0:2 bei Union Berlin: Erster FWK-Test geht an den Erstligisten

Der FC Würzburger Kickers hat sich in seinem ersten Testspiel der Vorbereitung auf die anstehende Zweitliga-Saison bei Erstligist 1. FC Union Berlin mit 0:2 (0:1) geschlagen geben müssen. Florian Hübner (39.) und Cedric Teuchert (65.) erzielten im Stadion An der alten Försterei die Treffer für die Eisernen.

„Man hat gemerkt, dass wir heute gegen einen Erstligisten gespielt haben. Zum Ende hin haben wir etwas zu viele Chancen zugelassen. Aus einem Standard bekommen wir das Gegentor, was letztlich auch hochverdient war“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir hatten aber auch gute Ballgewinne und haben uns Chancen erarbeitet. Vor allem direkt nach dem Seitenwechsel waren wir dem Ausgleich ganz nah. Über 90 Minuten hat man heute gesehen, was möglich ist und für das erste Testspiel wenige Tage nach dem Trainingsauftakt können wir zufrieden sein. Die Spielpraxis hat uns natürlich gut getan, auch die Youngster haben ihre Sache ordentlich gemacht.“

21 Spieler kamen zum Einsatz

Aufseiten des FC Würzburger Kickers kamen insgesamt 21 Spieler zum Einsatz. Noch nicht zur Verfügung standen die kürzlich verpflichteten Robert Herrmann, Arne Feick und Douglas, die jeweils erst zwei negative Tests auf Covid-19 vorweisen müssen, um eingesetzt werden zu dürfen. Niklas Hoffmann (Rückenbeschwerden) und Luke Hemmerich (grippaler Infekt) mussten ebenfalls passen. Stattdessen gehörten mit Alvin Emini und Niklas Schories zwei Akteure aus der eigenen U19 sowie mit Gillian Jurcher ein Testspieler zum Aufgebot.

Ausgeglichenes Spiel bis zur Trinkpause

Die Eisernen kamen in der ersten Minute bereits zu ihrer ersten Gelegenheit, die FWK-Defensive konnte jedoch in höchster Not klären. In der fünften Minute kamen die Rothosen dann zu ihrem ersten Abschluss: Nach einem starken Zuspiel von Tobias Kraulich nahm Florian Flecker Tempo auf und zog nach einem Dribbling ab. FCU-Keeper Andreas Luthe war aber auf dem Posten. Bis zur Trinkpause hielten die Mainfranken bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke gut mit und ließen wenig anbrennen.

Hübner trifft für die Köpenicker

Nach einer knappen halben Stunde erhöhte der Erstligist dann die Schlagzahl: Erst parierte FWK-Torhüter Vincent Müller gegen Keita Endo, dann klärte Dominik Meisel kurz vor der Linie nach einem Schuss von Cedric Teuchert (26.). In der 35. Minute konnte Müller einen wuchtigen Kopfball von Florian Hübner mit einem starken Reflex noch an die Latte lenken, vier Minuten später schlug die Kugel ebenfalls nach einem Hübner-Kopfball aber dann unhaltbar ein (39.). Mit einer 1:0-Führung für die Köpenicker ging es schließlich in die Kabinen.

Sechs Wechsel zur Halbzeit

In der Halbzeitpause nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele sechs Wechsel vor: Fabian Giefer, Frank Ronstadt, Hendrik Hansen, Patrick Sontheimer, Dominic Baumann und Luca Pfeiffer kamen für Vincent Müller, Tobias Kraulich, Daniel Hägele, Gillian Jurcher, Maximilian Breunig und Saliou Sané. Und die Kickers kamen mit mächtig Schwung aus der Kabine: Zunächst strich ein gefährlicher Abschluss von David Kopacz aus 22 Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbei (48.), dann verhinderte der Querbalken nach einem Pfeiffer-Kopfball im Anschluss an eine Flanke von Baumann den Ausgleich (49.).

Youngster feiern ihr Debüt

In der 65. Minute fiel der zweite Treffer der Partie: Trotz eines Fouls an Leroy Kwadwo lief das Spiel weiter, Cedric Teuchert erzielte wenige Augenblicke später das 2:0 für die Eisernen. Nach der zweiten Trinkpause des Nachmittags feierten drei Youngster ihr Debüt im Kickers-Dress: Aivin Emini, Niklas Schories und Umut Ünlü ersetzten Leroy Kwadwo, Florian Flecker und David Kopacz. 18 Minuten vor dem Ende konnte sich Giefer mit einer starken Fußabwehr gegen Teuchert auszeichnen (72.), in der Schlussphase war der Keeper auch bei einem Kopfball von Nico Schlotterbeck auf dem Posten (84.).

Am Samstag gegen den nächsten Bundesligisten

Bereits am Samstag folgt im Bruchwegstadion der nächste Test gegen einen Bundesligisten, wenn sich die Rothosen ab 14:30 Uhr mit dem 1. FSV Mainz 05 messen. Am Mittwoch, 19. August, macht sich der Kickers-Tross dann auf den Weg ins einwöchige Trainingslager nach Waidring (Österreich), wo die Mainfranken bis zum 26. August ihr Quartier beziehen werden.

AUFSTELLUNG

Berlin: Luthe – Hübner (46. Subotic), Knoche (46. Schlotterbeck), Dietz (46. Friedrich) – Lenz (46. Gießelmann), Prömel (46. Griesbeck), Andrich (46. Gentner), Trimmel (46. Liebelt) – Endo (46. Bülter), Teuchert, Becker (46. Taz).

Würzburg: Müller (46. Giefer) – Meisel, Schweers, Kraulich (46. Hansen), Kwadwo (67. Schories) – Hägele (46. Sontheimer), Kopacz (67. Ünlü) – Flecker (67. Emini), Jurcher (46. Ronstadt) – Breunig (46. Baumann), Sané (46. Pfeiffer).

DATEN

Tore: 1:0 Hübner (39.), 2:0 Teuchert (65.).