10. Spieltag: Würzburger Kickers zu Gast bei offensivstarken Löwen

Kaum hat der FC Würzburger Kickers mit dem Last-Minute-Sieg gegen den SV Meppen drei Punkte eingefahren, steht auch schon das nächste Duell auf dem Programm. Am Montag, 01. Oktober, 19:00 Uhr, ist die Mannschaft von FWK-Cheftrainer Michael Schiele beim TSV 1860 München zu Gast. Nach zuletzt fünf Siegen und einem Remis sind die Kickers seit sechs Spielen ungeschlagen. Diese Serie soll weiter ausgebaut werden.

Die Hausherren aus München haben einen starken Saisonstart hingelegt, konnten jedoch seit drei Spieltagen keinen Sieg mehr bejubeln – Haching (1:1), Wiesbaden (1:2), Rostock (2:2). Das Team von Trainer Daniel Bierofka belegt nach dem 9. Drittliga-Spieltag auf der Tabelle den neunten Platz.

Torhungrige Löwen

Es war ein Schock für alle Löwen-Fans. Zum Ende der Saison 2016/17 ging es für die „Blauen“ nicht nur ein, sondern gleich zwei Stockwerke tiefer. Als Verlierer des Relegationsspiels gegen den SVV Jahn Regensburg und aufgrund fehlender Lizenzen spielte der TSV 1860 München erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der viertklassigen Regionalliga Bayern.

Nach einer starken Saison schafften die Löwen den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga, wo sie einen soliden Start hinlegten. Von möglichen 27 Punkten, sammelte die Mannschaft von Daniel Bierofka zwölf Zähler.

Das Herzstück der Münchner ist klar die Offensive. In neun Begegnungen konnten die Spieler der Weiß-Blauen bereits 17 Mal einnetzen und stellen damit gemeinsam mit dem FC Würzburger Kickers den Ligabestwert. Mit Quirin Moll, Stefan Lex (1 Tor) und Adriano Grimaldi (3 Tore), der sich in der abgelaufenen Saison mit 15 Toren in die Torjäger-Liste eintrug, wurden namenhafte Neuzugänge in die Landeshauptstadt an der Isar gelotst.

Kurzweg gegen seinen Heimatverein

Mit Peter Kurzweg steht ein Spieler im Kickers-Kader, mit Münchner Vergangenheit. Elf Jahre war Kurzweg bei den Weiß-Blauen und durchlief dort sämtliche Stationen. In der Regionalliga Bayern bestritt er für die Löwen 25 Partien, in denen er 5 Tore erzielte, ehe er 2016 zum FC Würzburger Kickers wechselte. Dort gelang ihm in der Rückrunde der Saison 2016/17 ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein ein Treffer.