11-jähriger an Bushaltestelle angegriffen

Zell, Lkrs. Würzburg – Am Donnerstagmorgen, gegen 06.50 Uhr, kam es an der Bushaltestelle „Judenhof“ in Zell a. Main, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 11-jährigen Schüler aus Zell und einer Gruppe von 6 jungen Männern/Jugendlichen. Der 11-jährige schildert den Vorgang so, dass er an der Bushaltestellte gewartet hatte und die anderen Personen aus Richtung der Sparkasse dazugekommen sind. Einer von diesen hat den Schüler dann angesprochen und schließlich geschubst und in den Bauch getreten. Dadurch fiel der Schüler zu Boden und wurde, nachdem er wieder auf den Beinen war, durch einen Zweiten aus der Gruppe gegen den Kopf geschlagen. Nach dem Aussprechen einer Drohung „nichts von dem Vorfall zu erzählen“ lief die Gruppe wieder weg.

Während der erste Täter weißhäutig war, waren der zweite Täter und noch weitere Personen der Gruppe dunkelhäutig. Die Schläger sollen zwischen 15 und 20 Jahre alt und etwa 165 bis 170 cm groß sein. Beide waren vollständig in schwarz gekleidet.

Der Geschädigte wurde durch den Übergriff leicht verletzt.