17. Spieltag: Würzburger Kickers sind in Rostock zu Gast

Der Weg des FC Würzburger Kickers führt an die Ostsee. An diesem Samstag, 30. November, sind die Rothosen beim F.C. Hansa Rostock zu Gast. Anpfiff im Ostseestadion ist um 14:00 Uhr, die Partie wird live bei Magenta Sport und im Bayerischen Fernsehen übertragen.

Heimstarke Hanseaten

Die Hanseaten haben aktuell zwei Zähler mehr auf dem Konto als der FWK und stehen auf dem zehnten Tabellenplatz, mussten sich nach einem guten Saisonstart zuletzt jedoch drei Mal geschlagen geben. Vor allem zu Hause hat die Mannschaft von Trainer Jens Härtel jedoch keineswegs enttäuscht, 14 von 22 Zählern hat das Team um die beiden Ex-Rothosen Maximilian Ahlschwede und Marco Königs vor eigenem Publikum eingefahren.

Vier Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen unterstreichen, dass Hansa an der Ostsee schwer zu knacken ist. Bester Torschütze bei den Rostockern ist Pascal Breier mit sieben Treffern.

„Wir freuen uns auf die Kulisse in Rostock und erwarten ein kampfbetontes Spiel. Wir werden alles raushauen und unser Tor mit Herzblut und noch mehr Gier verteidigen“, sagt Vize-Kapitän Daniel Hägele. FWK-Cheftrainer Michael fügt hinzu, dass „es gilt, von Beginn an dagegenzuhalten und offensiv dennoch mit der nötigen Unbekümmertheit und Leichtigkeit aufzutreten“.

Baumann macht Fortschritte

Bei diesem Unterfangen werden die Langzeitverletzten Yassin Ibrahim (Leistenprobleme), Maximilian Breunig (Reha nach Unfall) und Hüseyin Cakmak (Knieverletzung) nicht zur Verfügung stehen. Erfreulich ist, dass Dominic Baumann nach seinem Bruch des Sprunggelenks wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Geleitet wird die Partie am Samstag von Johann Pfeifer.

Positive Erinnerungen

An das letzte Duell im Ostseestadion haben die Rothosen beste Erinnerungen: Mit 4:0 konnte sich der FWK in der vergangenen Saison bei der Kogge, die insgesamt auf zwölf Jahre in der Bundesliga zurückblicken kann, durchsetzen.