Frau von „Facebook-Freund“ belogen und betrogen

HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Eine Dame aus Höchberg, im Landkreis Würzburg, hat einer Betrügerbande über 30.000 Euro übergeben. Sie wollte einem vermeintlichen „Facebook-Freund“ helfen und begab sich dafür mehrmals nach Berlin um mehrere tausend Euro an einen Diplomaten zu übergeben.

Mit einem der Tatverdächtigen hat die Geschädigte anfangs eine harmlose Freundschaft über die sozialen Medien begonnen. Im weiteren Verlauf gab sich der Mann als Soldat aus, der seine gesamten Ersparnisse aus Afghanistan in einem Koffer nach Deutschland geschickt hätte. Er wollte so den Zoll umgehen. Er überredete die 68-jährige ihm dabei zu helfen das Geld „auszulösen“. Die Frau reiste zu diesem Zweck im Mai mehrmals nach Berlin und übergab dort angeblichen Diplomaten mehrmals einige tausend Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrug.