2. Basketball-Bundesliga Pro-B: starker Würzburger Start reicht nicht gegen den Tabellenzweiten

TG s.Oliver Würzburg unterliegt den Gießener Rackelos mit 77:88 (35:41)

Ein Satz genügte Trainer Liam Flynn, um die 77:88-Heimniederlage der TG s.Oliver Würzburg gegen den neuen Tabellenzweiten der ProB Süd zusammenzufassen: „Gießen hat eine sehr gute Mannschaft, und wir hatten heute zu viele angeschlagene Spieler und konnten nicht genug Druck auf sie ausüben“, sagte der Australier nach dem letzten Heimspiel der ProB-Hauptrunde. Beste Akteure auf Würzburger Seite waren Miles Jackson-Cartwright (31 Punkte) und Garrett Jackson (19) – sie bekamen aber nicht genug Unterstützung von ihren Teamkollegen, um die Mittelhessen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Dabei hatten die Gastgeber in der Feggrube ganz stark begonnen: Keine vier Minuten waren gespielt, da lagen sie mit 19:5 in Führung. Erst zu diesem Zeitpunkt waren auch die Gäste in der Feggrube angekommen und begannen, das Spiel  zu drehen. Mit einem 26:10-Zwischenspurt von der 4. bis zur 15. Minute holten sie sich die Führung, die sie im Anschluss auch konsequent immer weiter ausbauen konnten. Beim Seitenwechsel lagen die Rackelos mit 41:35 vorne – und das, obwohl Ex-Nationalspieler Johannes Lischka in der ersten Halbzeit nur zwei seiner insgesamt 15 Punkte erzielte.

Nach der Pause machten die Gäste in ähnlicher Manier weiter und setzten sich Punkt um Punkt ab, weil sie im Angriff deutlich mehr Optionen zur Verfügung hatten als die Gastgeber: Alle zehn Gießener Spieler trugen sich in die Scorerliste ein, während beiden Unterfranken drei Spieler 64 Zähler markierten und der Rest der angeschlagenen Mannschaft ganze 13.

In der 27. Minute lagen die Mittelhessen mit 41:58 vorne – damit war die Partie entschieden. Zwar gaben die Hausherren nie auf und kämpften bis zum Schluss, in Gefahr geriet der souveräne Sieg der Gäste aber nicht mehr. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber dann haben wir uns von der stärkeren Physis der Gießener zu sehr beeindrucken lassen“, sagte Dejan Kovacevic: „Wir haben viele junge Spieler in der Mannschaft, die ihre erste ProB-Saison spielen. Deshalb müssen die Führungsspieler wie Miles, Garrett und ich noch mehr Verantwortung übernehmen. Jetzt werden wir versuchen, das Spiel nächste Woche in Schwelm zu gewinnen und uns dadurch Selbstvertrauen für die Playdown-Runde zu holen.“

TG s.Oliver Würzburg – Depant GIESSEN 46ers Rackelos 77:88 (24:16, 11:25, 16:23, 26:24)

Für Würzburg spielten:
Miles Jackson-Cartwright 31 Punkte/3 Dreier (9 Assists), Garrett Jackson 19 (8 Rebounds), Dejan Kovacevic 14 (9 Reb.), Karlis Apsitis 5/1, Philipp Hadenfeldt 3/1, Tim Leonhardt 3/1, Tobias Weigl 2, John Saigge, Tilman Buschbeck, Michael Javernik.