Polizeiliche Kontrollen der Ausgangsbeschränkungen – 60 Einsätze am heutigen Mittwoch

Am heutigen Mittwoch zieht die Polizei Unterfranken eine weitestgehend positive Bilanz, was ihre Kontrollen der Ausgangsbeschränkungen angeht. Dennoch gab es im Laufe des Tages diesbezüglich 60 Einsätze.
18 dieser Einsätze fanden in Mainfranken statt – schwerwiegende Einsätze gegen das Infektionsmittelschutzgestz waren es aber nicht. In Städten und Gemeinden wie Würzburg, Höchberg, Albertshofen, Ochsenfurt, Kitzingen, Marktbreit, Marktheidenfeld und Frammersbach trafen sich aber meist junge Erwachsene und Jugendliche entgegen der Rechtsverordnung, gingen ihren Hobby nach oder hielten sich ohne triftigen Grund gemeinsam auf. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an alle Eltern, ihre Kinder für die Wichtigkeit dieser Regelungen zu sensibilisieren.
Im Bereich Main-Rhön zählt die Polizei insgesamt 19 Einsätze in Schweinfurt, Sennfeld, Stadtlauringen, Michelau im Steigerwald, Mellrichstadt, Wilmars, Fuchsstadt, Wonfurt und Hofheim in Unterfranken. Dabei ging es immer um Personen, die sich mit Freunden trafen oder sonstigen Unternehmungen ohne triftigen Grund nachgingen. In Bad Neustadt an der Saale mussten die Beamten eine Grillparty auflösen. Die beteiligten Personen waren unter Alkoholeinfluss – ihnen wurden Platzverweise erteilt.
Für den Bayersichen Untermain hat die Polizei an heutigen Tag 23 Einsätze zu verzeichnen. Bei Kontrollen in Aschaffenburg, Alzenau, Schöllkrippen, Miltenberg, Erlenbach am Main und Bürgstadt wurden ähnliche Verstöße wie in Mainfranken und Main-Rhön festgestellt. In Altenbuch veranstalteten mehrere Personen angeblich „spontan“ eine Gartenparty mit Alkohol und lauter Musik. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.
Insbesondere am nächsten Wochenende wird die Polizei ihre Kontrollen nochmals verstärken.