va-Q-tec bleibt Sponsor von s.Oliver Würzburg

VA-Q-TEC BLEIBT TOP-SPONSOR 

Engagement um ein Jahr verlängert – Weltweit werden weit mehr als die Hälfte aller Covid19-Testkits mit den innovativen Thermocontainern des Würzburger Unternehmens verschickt

Seit der easyCredit BBL-Saison 2016/2017 gehört die Firma va-Q-tec zu den verlässlichen Partnern von s.Oliver Würzburg und hat ihr Engagement seitdem in schöner Regelmäßigkeit in jedem Sommer um ein Jahr verlängert und auch immer wieder erweitert. So auch in diesem Jahr: Der Spezialist für Dämmstoffe und Thermologistik bleibt bis 2021 Top-Sponsor des Würzburger Basketball-Bundesligisten. Während der Corona-Pandemie sind die hochmodernen Produkte von va-Q-tec besonders gefragt: Weit mehr als die Hälfte aller Covid19-Testkits weltweit werden in Thermocontainern aus Würzburg transportiert.

„Während andere in der Corona-Krise einen Lockdown hatten, wachsen wir und haben auch neue Mitarbeiter eingestellt“, sagt Dr. Joachim Kuhn, Gründer und CEO von va-Q-tec. Das Engagement für s.Oliver Würzburg als „nationales und internationales Aushängeschild unserer Stadt sehen wir von Anfang an langfristig. Was die Baskets machen, stimmt mit unseren Prinzipien überein, auch durch den Fokus auf die Jugendarbeit“, so Kuhn weiter: „Basketball bringt außerdem, nicht nur durch die Spieler aus aller Welt, internationales Flair nach Würzburg. Das ist genau das, was wir durch unsere Sponsoring-Aktivitäten erreichen wollen.“

Public Viewing des FIBA Europe Cup-Endspiels in der „Blauen Halle“ als Highlight

Ein besonderer Höhepunkt der Partnerschaft war das Final-Hinspiel im FIBA Europe Cup Ende April 2019: Die Partie von s.Oliver Würzburg bei Dinamo Sassari wurde in der „Blauen Halle“ auf dem Firmengelände von va-Q-tec in der Dürrbachau beim Public Viewing von mehreren hundert Fans verfolgt. In der modernen Veranstaltungshalle finden ab September auch die Vorstellungen des Würzburger Mainfranken Theaters während des großen Umbaus statt. va-Q-tec ist außerdem Hauptsponsor beim international renommierten Würzburger Mozartfest und mit seinen QOOL-Kühlboxen seit zwei Jahren Namensgeber der QOOL Sharks Würzburg in der 2. Damen Basketball Bundesliga Süd.

„Wir freuen uns sehr, dass auch wir weiterhin vom vielfältigen Engagement der Firma va-Q-tec profitieren. Das Unternehmen ist ein verlässlicher und starker Partner aus der Region, der sein Engagement in der Vergangenheit immer wieder erweitert und gezeigt hat, dass ihm an einer langfristigen Zusammenarbeit gelegen ist“, betont s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler.

Interview mit Dr. Joachim Kuhn, Gründer und Geschäftsführer der Firma va-Q-tec

Herr Dr. Kuhn, Sie sind inzwischen seit vier Jahren Top Sponsor von s.Oliver Würzburg. Können Sie sich noch an Ihr erstes Erlebnis in unserer Turnhölle erinnern?

Das dürfte inzwischen ungefähr fünf oder sechs Jahre her sein, Gegner und Ergebnis kann ich nicht mehr nennen. Ich wurde von einem anderen Partner eingeladen und hatte ganz schicke Stehplätze hinter der Korbanlage, von denen aus man nicht allzuviel gesehen hat. Aber es hat mir trotzdem gut gefallen.

Hatten oder haben Sie einen Lieblingsspieler?

Maurice Stuckey fand ich früher immer gut. Und Felix Hoffmann, der viel Kampfgeist und Spirit ins Team bringt und nie einen Ball verloren gibt, ist einer meiner Lieblingsspieler. Er spielt sehr mannschaftsdienlich und bringt Würzburger Flair in die Mannschaft, außerdem kann er mit seiner Ausstrahlung und seiner Energie das ganze Team mitreissen. Und er ist als Konstante so lange dabei wie wir als Sponsor.

Sie engagieren sich nicht nur bei s.Oliver Würzburg, sondern haben ein sehr vielfältiges Engagement in der Region – unter anderem spielt das Mainfranken Theater während seiner Umbauphase in der “Blauen Halle” auf Ihrem Firmengelände.

Wir haben im Sponsoring die drei Schwerpunkte Kultur, Sport und auch Wissenschaft, was sonst kaum jemand in der Region macht. Dabei geht es uns darum, das zu unterstützen, was wir in unserem Unternehmen auch tun: Das Motto heißt ‘von Würzburg aus in die Welt’. Wir unterstützen nationale und internationale Topleistungen in unserer Region und Dinge, die mit internationalem Flair zu tun haben. Deshalb sind wir Namenssponsor bei den Zweitliga-Basketballerinnen der QOOL Sharks und Hauptsponsor beim Mozartfest. Das Engagement für s.Oliver Würzburg ist natürlich ein absolutes Aushängeschild. Deshalb haben uns die Erfolge im Europapokal im letzten Jahr besonders gefreut, wir haben ja auch das Public Viewing des ersten Endspiels in unserer “Blauen Halle” durchgeführt. Das war für uns sozusagen ein ‘Sweet Spot’ in unserem Sponsoring-Engagement.

Wie nutzen Sie das Sponsoring für Ihr Unternehmen? Haben auch Ihre Mitarbeiter etwas davon?

Unsere Mitarbeiter bekommen Karten für alle Events, die wir unterstützen, auch für ihre Freunde und Familien. Auf unseren Info-Monitoren und im Intranet posten wir die Ergebnisse unserer Teams, um die ganze Sache erlebbar zu machen. Von den QOOL Sharks haben wir eigentlich immer einige Spielerinnen als Mitarbeiterinnen oder mit einem Praktikum an ganz verschiedenen Stellen in unserem Unternehmen. Da geht manchmal die ganze Abteilung zum Spiel, wenn die Tischnachbarin die Spielmacherin in der 2. Liga ist.

Wie ist Ihr Unternehmen bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wir haben zum Beispiel gelesen, dass weltweit weit mehr als die Hälfte aller Covid19-Tests in den Thermoboxen und -containern von va-Q-tec verschickt werden.

Wir hatten tatsächlich einige Bereiche, die von der Pandemie negativ beeinflusst waren oder sind, zum Beispiel das Geschäft mit Paneelen für Kühl- und Gefrierschränke. Da hatten unsere Abnehmer teilweise sehr harte Lockdowns, so dass es nicht viel auszuliefern gab. Viele klinische Studien weltweit sind gar nicht oder nur langsam angelaufen, auch dadurch hatten wir Einschränkungen. Auf der anderen Seite konnten wir, weil wir bei den Covid19-Tests sehr stark in die weltweite Logistik eingebunden sind, die Rückgänge in anderen Geschäftsbereichen mehr als kompensieren. Wir wachsen in Corona-Zeiten und haben auch zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, während andere einen Lockdown hatten. Wir liefern mit unseren Containern, die die Temperatur ohne Stromzufuhr fünf bis zehn Tage halten können, weltweit mehrere Millionen Testkits aus. Sie kommen zum Beispiel aus England oder Südkorea und gehen in die USA oder nach Brasilien.

Sie haben Ihr Engagement bei s.Oliver Würzburg gerade verlängert – warum bleiben Sie Top-Sponsor?

Wir sehen unser Engagement von Anfang an langfristig und möchten Basketball in der Region als nationales und internationales Aushängeschild weiterhin unterstützen. Was s.Oliver Würzburg macht, stimmt mit unseren Prinzipien überein, auch durch den Fokus auf die Jugendarbeit. Basketball bringt außerdem, nicht nur durch die Spieler aus aller Welt, internationales Flair in die Stadt. Das ist genau das, was wir durch unsere Sponsoring-Aktivitäten erreichen wollen.

Zu guter Letzt: Gab es für Sie persönlich ein Highlight in Sachen Basketball?

Ich fand das Finale im FIBA Europe Cup sehr spannend. Es war vor allem sehr schön, das Hinspiel in unserer Blauen Halle erleben zu dürfen. Da haben wir ganz spontan innerhalb kurzer Zeit das Public Viewing auf die Beine gestellt, und es sind mehrere hundert Leute gekommen, obwohl wir es erst zwei Tage vorher angekündigt haben. Das war wirklich ein sehr schönes Erlebnis.