29-Jähriger bei voller Beschleunigung aus Auto geschleudert und schwer verletzt

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Während der VW- und Auditage auf dem Gelände eines Autohofs an der A3 ist am Samstagnachmittag ein 29-Jähriger schwer verletzt worden. Der Mann hatte sich als eine von sieben Personen in einem Pkw befunden, dessen Fahrer plötzlich stark beschleunigte. Der Geschädigte war dann aus dem Kofferraum gefallen und mit dem Kopf aufgeschlagen. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der 29-Jährige in ein Krankenhaus geflogen. Einige der Fahrzeuginsassen erlitten einen Schock.

Zu dem Vorfall war es gegen 17:35 Uhr gekommen, nachdem neben dem Fahrer noch sechs weitere Personen in dem Audi A4 Platz genommen hatten. Zwei von ihnen saßen im geöffnetem Kofferraum. Nach Zeugenaussagen gab der Mann am Steuer plötzlich richtig Gas. Dabei fiel eine der beiden Personen aus dem Kofferraum und schlug mit dem Kopf auf der asphaltierten Stecke auf. Es gibt weitere Hinweise, dass der aus dem Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim stammende Fahrer dann ausgestiegen ist, den Kofferraum geschlossen und sich dann mit seinem Auto entfernt hat.

Der 29-Jährige, der im selben Landkreis wie der Fahrer lebt, hatte sich beim Aufschlag auf die Fahrbahn schwere Kopfverletzungen zugezogen. Er wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Würzburg gebracht. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes übergaben einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried den dann wieder anwesenden Fahrer.

Wie sich herausstellte stand der 23-Jährige wie im übrigen alle anderen Personen, die in seinem Auto Platz genommen hatten, unter Alkoholeinfluss. Bei dem Fahrer wurde nach einem Alkotest mit einem Wert von 2,2 Promille eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird jetzt Anzeige erstattet. Die weiteren Ermittlungen führt die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.