3. Liga – auswärtsstarke Kickers reisen zu defensivstarken Großaspachern

Nach dem erfolgreichen Abschluss der englischen Woche mit dem 2:1-Heimsieg gegen den TSV 1860 München geht es für den FC Würzburger Kickers an diesem Samstag, 23. März, in den Rems-Murr-Kreis. Ab 14:00 Uhr sind die Rothosen in der Mechatronik Arena bei der SG Sonnenhof Großaspach zu Gast.

 

Stabile SGA-Defensive

 

Die Gastgeber sind nach dem torlosen Remis bei der SpVgg Unterhaching erstmals seit acht Spieltagen wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Dass die SGA jedoch sehr schwer zu bezwingen ist, haben die Kickers beim 0:0 in der Hinrunde selbst erfahren.

 

Der selbst ernannte „Dorfklub“ stellt mit gerade einmal 29 Gegentreffern die drittbeste Defensive der Liga. Zudem hat kein Team in der unteren Tabellenhälfte weniger Niederlagen kassiert als Sonnenhof (acht). Mit 16 Punkteteilungen sind die Großaspacher darüber hinaus die Remis-Könige der Liga.

 

Schiele und Schnorrenberg kennen sich

 

„Sonnenhof ist defensiv stark und lässt nicht viele Chancen zu. Bei Standards sind die Großaspacher immer gefährlich, wir müssen daher mit der gleichen Sorgfalt an dieses Spiel herangehen wie an die letzten Duelle“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele vor der Partie gegen das Team von Florian Schnorrenberg, mit dem Schiele 2017 zusammen die Fußball-Lehrer-Lizenz erfolgreich abgeschlossen hat. „Wir haben ein gutes Verhältnis und tauschen uns regelmäßig aus. Nur in dieser Woche hatten wir bislang keinen Kontakt“, erklärt Schiele.

 

Auswärts 2019 noch unbesiegt

 

Der FWK will seine gute Form in Großaspach bestätigen. Drei Partien blieben die Rothosen zuletzt in Folge ohne Niederlage, auswärts kassierten die Mainfranken im Kalenderjahr 2019 noch keine Niederlage (3 Siege, 2 Remis).

 

Drei Spieler kehren zurück

 

Am Samstag muss Schiele weiterhin auf Patrick Drewes (Anriss des Syndesmosebandes) und Hendrik Hansen (Aufbautraining nach Schlüsselbeinbruch) verzichten. Dagegen sind mit Dave Gnaase, Patrick Breitkreuz und Phil Ofosu-Ayeh gleich drei zuletzt gesperrte Akteure wieder spielberechtigt. Damit hat Schiele die „Qual der Wahl. Alle Spieler sind heiß und brennen auf ihren Einsatz. So muss es sein!“. Mit Daniel Hägele (2011-2018) und Simon Skarlatidis (2009-2015) werden am Samstag auch zwei Kickers-Spieler an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren.