3. Liga: Würzburger Kickers empfangen Wehen-Wiesbaden

Die Würzburger Kickers sind auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. 0:2 gegen Unterhaching im letzten Heimspiel – dann gab es den Trainerwechsel: Michael Schiele steht seitdem an der Linie – aber auch er musste sich mit 0:2 beim Karlsruher SC geschlagen geben.

Es hapert im Moment auf beiden Seiten des Spielfelds: seit zwei Spielen ist das Team ohne eigenen Treffer und entwickelt zu wenig gefährliche Aktionen in der Offensive. Und noch immer hat Würzburg erst ein einziges mal keinen Gegentreffer kassiert.

Der kommende Gegner aus Wiesbaden hat dagegen mit erst 8 Gegentoren die beste Abwehr der Liga.

Der Tabellenvierte hat die letzten beiden Auswärtsspiele für sich entscheiden können – die 5 Spiele andauernde Siegesserie wurde erst am letzten Wochenende von Meppen gestoppt.

Und die Kickers sind im kompletten Kalenderjahr 2017 noch immer ohne Heimsieg – das soll sich am Samstag ab 14 Uhr aber ändern.

Unter der Woche gab es auf Anregung von Kapitän Sebastian Neumann ein Treffen mit Fans der Kickers. Vorstand, Trainer, einige Spieler und über 70 Anhänger des Zweitliga-Absteigers haben sich zusammengesetzt. Ergebnis: die Fans stehen hinter den Kickers, wollen die Mannschaft aber wenigstens bis zur letzten Sekunde kämpfen sehen.