37-Jähriger festgenommen – belastende Hinweise im Zusammenhang mit der „EK Rose“

Einem 37-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg wurde unter anderem Beihilfe zum schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Bereits Anfang Januar wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft. Es besteht ein Zusammenhang zu dem Missbrauchskomplex in Münster/Nordrhein-Westfalen, der bundesweit Aufsehen erregt hat. Der Mann aus dem Landkreis Würzburg stand mit dem Beschuldigten aus Münster im regen Austausch. Dem 37-Jährigen wird unter anderem auch vorgeworfen, dass er bei mindestens einer – in Münster durch den dortigen Beschuldigten begangenen Missbrauchstat – mittels Videotelefonie zugeschaltet war. Dazu besteht der Verdacht, dass er kinder- und jugendpornografisches Material besessen und auch mehrfach an Dritte weitergegeben haben soll. Alleine die Auswertung der sichergestellten Datenträger wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Ein Urteil im Verfahren gegen den Mann aus Münster wird bereits im Februar erwartet.