4800 Vollzeit-Beschäftigte im Landkreis Würzburg von Altersarmut bedroht

Niedrige Löhne können im Alter zu Hartz IV führen. Laut der Agentur für Arbeit sind 4.800 Vollzeit-Beschäftigte im Landkreis Würzburg gefährdet. Sie verdienen bei monatlich 36 bis 40 Arbeitsstunden weniger als 2.200 Euro. 19 Prozent der Arbeitnehmer in der Region könnten laut der IG BAU Mainfranken in die Altersarmut abrutschen. Die Gewerkschaft fordert daher einheitliche Tarifverträge. In denen beträgt das durchschnittliche Lohnniveau 17,50 Euro pro Stunde. Laut Berechnungen der IG BAU ist ein Mindestlohn von 12,63 Euro nötig, um die gesetzliche Rente nach 45 Jahren zu beanspruchen.