Charity-Grillen mit s.Oliver Würzburg auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt

Am Tag nach dem Spiel gegen Jena, das von s.Oliver Active präsentiert wird, findet eine weitere Charity-Aktion statt: Am Montag von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr stehen die Spieler von s.Oliver Würzburg in der Eichhornstraße bei „Hahn‘s Herzle“ auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt am Grill und verkaufen wie schon in den vergangenen Jahren leckere Speisen und Getränke für einen guten Zweck – der Gesamterlös geht zu gleichen Teilen an die s.Oliver Würzburg Akademie und an Baskets-Partner „Röstfreunde“ aus Randersacker, der damit seine Kaffeebauern in Honduras unterstützen wird.

s.Oliver Würzburg trifft in der BBL auf Jena mit Dru Joyce

HEIMSPIEL IN WEISS-ROTEN WEIHNACHTS-TRIKOTS

s.Oliver Würzburg trifft am Sonntag um 15:00 Uhr in der s.Oliver Arena auf Ex-Spieler Dru Joyce und Science City Jena 

Vorweihnachtliches Heimspiel in rot-weißen X-Mas-Trikots: Das easyCredit BBL-Heimspiel von s.Oliver Würzburg am Sonntag um 15:00 Uhr in der s.Oliver Arena gegen Science City Jena steht ganz im Zeichen des guten Zwecks. Die speziellen Weihnachts-Jerseys mit Spielernummern in Nikolaus-Rot werden in den Tagen nach dem Spiel zu Gunsten der Elterninitiative tumor- und leukämiekranker Kinder in Würzburg e.V. und der s.Oliver Würzburg Akademie versteigert. Außerdem wird der Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.“ an einem Stand im unteren Foyer der Turnhölle im Rahmen der Aktion „Ein Band für’s Leben“ seine Charity-Bändchen zu Gunsten der Krebsforschung an der Uni-Klinik Würzburg verkaufen.

Tickets aller Kategorien für das X-Mas-Game gibt es im Vorverkauf online bei CTS Eventim und am Sonntag ab 13:30 Uhr an der Tageskasse. Aufgrund des Drittliga-Heimspiels der Würzburger Kickers, das am Sonntag um 14:00 Uhr in der FLYERALARM Arena angepfiffen wird, empfiehlt s.Oliver Würzburg allen Zuschauern, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Halle zu fahren – sämtliche Eintrittskarten gelten ab drei Stunden und bis drei Stunden nach dem Spiel wie immer als kostenloser Fahrschein auf allen Linien des Verkehrsverbunds Mainfranken (vvm).

Für zwei Akteure ist die Partie kein Spiel wie jedes andere: Skyler Bowlin spielte in der vergangenen Saison für Science City Jena, und Jenas Spielmacher Dru Joyce trug in der Saison 2015/2016 das Trikot von s.Oliver Würzburg. Seitdem war der inzwischen 33-Jährige in Weißrussland, beim FC Bayern München und in Frankreich aktiv, ehe er im Sommer die Riege der erfahrenen Spieler in Jena ergänzte: Derrick Allen und Immanuel McElroy mit ihren jeweils 38 und Julius Jenkins mit seinen 37 Jahren bilden im Kader von Headcoach Björn Harmsen inzwischen in der dritten Spielzeit in Folge das mit Abstand erfahrenste Ausländer-Trio der Liga. Die drei US-Amerikaner erzielen zusammen pro Spiel 27 Zähler und damit immer noch fast ein Drittel aller Punkte ihres Teams.

Dazu kommen 10 Punkte und starke 7,1 Korbvorlagen von Dru Joyce, außerdem hat die Wissenschaftsstadt mit Jamar Abrams einen ehemaligen Slam-Dunk-Champion der Liga und mit Ikenna Iroegbu einen weiteren starken US-Guard in ihren Reihen – beide punkten im Schnitt zweistellig. Für s.Oliver Würzburg ist es nach dem 87:85-Erfolg in Bremerhaven das nächste Duell gegen einen Tabellennachbarn: Die Thüringer haben drei ihrer neun Liga-Spiele gewonnen, zuletzt gab es drei Niederlagen in Folge gegen Ulm, Bamberg und Oldenburg. Dass Jena immer gefährlich ist, hat die erfahrene Truppe unter anderem durch einen Sieg im Pokal-Achtelfinale bei den EWE Baskets Oldenburg bewiesen.

Denis Wucherer: „Jena ist ein unbequemer Gegner, der unorthodoxe Dinge macht“

Skyler Bowlin erinnert sich gern an seine gemeinsame Zeit mit Jenkins, Allen und McElroy: „Ich liebe diese Jungs und habe großen Respekt vor ihnen. Ich habe auch sehr viel von ihnen gelernt. Jena hat eine sehr gute Mannschaft. Wir müssen wieder konzentriert verteidigen und im Angriff schnell nach vorne spielen, so wie in unseren letzten beiden Spielen.“ Ob der 29-Jährige nach seiner Knöchelverletzung am Sonntag gegen sein Ex-Team wieder spielen kann, entscheidet sich im Laufe des Wochenendes.

„Ich würde es Skyler gönnen, gegen Jena dabei sein zu können. Er hat heute sein erstes Training bestritten, wir müssen aber abwarten, ob es an diesem Wochenende schon reicht. Ich habe da so meine Zweifel“, sagt Headcoach Denis Wucherer, der einen unangenehmen Gegner erwartet: „Jena hat Spieler mit sehr viel Erfahrung, die Fehler sofort bestrafen werden. Mannschaften von Björn Harmsen sind immer unbequem zu spielen, weil sie unorthodoxe Dinge tun. Deswegen sind wir gefordert, besonders diszipliniert und fokussiert zu sein, um sie zu kontrollieren.“

TG s.Oliver Würzburg im letzten Heimspiel des Jahres gegen Erfurt

LETZTES HEIMSPIEL DES JAHRES

Die TG s.Oliver Würzburg will sich bei den Basketball Löwen aus Erfurt für die Auswärtsniederlage vor zwei Wochen revanchieren – Sprungball im TGW-Sportzentrum Feggrube am Samstag um 20:00 Uhr

Das erste Heimspiel der ProB-Rückrunde ist gleichzeitig das letzte Heimspiel des Jahres: Am Samstagabend um 20:00 Uhr sind die Erfurter Basketball Löwen im TGW-Sportzentrum Feggrube zu Gast. Die TG s.Oliver Würzburg will sich bei den Thüringern für die Auswärtsniederlage vor zwei Wochen revanchieren – in Erfurt mussten sie sich mit 81:91 geschlagen geben.

„Inzwischen haben sie sechs der letzten sieben Spiele gewonnen und bleiben damit das heißeste Team der Liga“, betont Co-Trainer Sepehr Tarrah vor der Begegnung des 13. Spieltags der ProB Süd: „Durch ihre Kombination aus guten Einzelspielern und großem Selbstvertrauen ist das auch zuhause eine schwierige Aufgabe für uns. Wir wollen aber nach den beiden letzten Auswärtsniederlagen zeigen, dass wir vor eigenem Publikum sehr schwer zu knacken sind.“

In eigener Halle haben die Unterfranken erst ein Spiel verloren, und das war gegen Spitzenreiter Bayer Giants Leverkusen. Ihre Heimstärke wollen sie jetzt auch zur Revanche gegen die Basketball Löwen nutzen. Um diesen Plan in die Tat umzusetzen, müssen vor allem die guten Scorer der Thüringer kontrolliert werden – allen voran David Taylor, der 17,7 Punkte pro Spiel erzielt und im Hinspiel bester Werfer mit 20 Punkten war.

Vor der kurzen Pause zum Jahreswechsel steht für die TG s.Oliver Würzburg auch noch ein Auswärtsspiel auf dem Programm: Am 22. Dezember geht es zum Frankenderby nach Coburg.

©  Rowland Scherman - U.S. National Archives and Records Administration

Hey Mr. Tambourine Man, play a song for me – Bob Dylan kommt nach Würzburg

Der Literaturnobelpreisträger Bob Dylan stattet Würzburg am 02. April 2019 einen Besuch ab. Insgesamt hat er über 100 Millionen Tonträger verkauft. Er ist in der legendären Hall of Fame verewigt, erhielt 1980 seinen ersten Grammy, 1993 folgt ein Ehren-Grammy. 1965 begründete er auf dem Newport Folk-Festival den Folkrock, in dem er seine Gitarre elektrisch verstärkte und er gilt als Prophet der populären Kultur. In den 60ern bestanden seine Platten überwiegend aus politischen Botschaften über den Vietnamkrieg und die Studentenunruhen. Was ihn zum Vertreter dieser Jugendkultur macht. Der Ticketverkauf startet ab 14.12 um 10.00 Uhr.

© Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

Wechsel an der Spitze der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern

Wechsel an der Spitze der Rentenverischerung Nordbayern. Neuer Stellvertreter des Geschäftsführers ist Jürgen Zips (ESP). ER folgt auf Direktor Willy Willeke, der Ende des Jahres aus Altersgründen ausscheidet. Die Vertreterversammlung verabschiedete am Donnerstag außerdem den Haushalt für 2019 mit rund 9,2 Milliarden Euro. Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Würzburg und Bayreuth. Sie ist damit einer der größten Arbeitgeber in Franken.

Die Vertreterversammlung hat am 13. Dezember 2018 in Würzburg Abteilungsleiter Jürgen Zips als neuen Stellvertreter des Geschäftsführers gewählt. Er folgt damit auf Direktor Willy Willeke, der.

Jürgen Zips leitete am Sitz in Würzburg bisher die Hauptabteilung Versicherung und Rente. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen“, so Jürgen Zips, der ab Januar zusammen mit Geschäftsführer Werner Krempl die Spitze der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern bildet.

In der Sitzung der Vertreterversammlung wurden langjährige Mitglieder der Selbstverwaltungsgremien geehrt. Würzburgs Zweiter Bürgermeister Dr. Adolf Bauer würdigte die Verdienste von Werner Ratzenböck (Vorstand und Alternierender Vorsitzender des Bau- und Grundstücksausschusses), Klaus Haller und Thomas Rittger (beide Vertreterversammlung sowie Mitglieder im Widerspruchsausschuss) für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beim fränkischen Rentenversicherungsträger.

Der Vorstandsvorsitzende Michael Bischof informierte über das kürzlich beschlossene RV-Leistungsverbesserungs- und Stabilisierungsgesetz.
Es tritt zum 1. Januar in Kraft. „Ziel des Gesetzes ist es laut Großer Koalition, die Alterssicherung langfristig zu stabilisieren, ohne dass eine Generation diese Aufgabe allein schultern muss“, so Michael Bischof, der in seinen Ausführungen die Kernpunkte der Gesetzesänderung vorstellte. Ebenso informierte er über die guten Ergebnisse der Kundenbefragung.

Kein verbotenes Pestizid – Christbäume in Mittelsinn unbelastet

Im vergangen Jahr wurde in einigen Christbäumen in Mittelsinn, Spuren des in der EU verbotenen Pflanzenschutzmittels Parathion, auch bekannt als E605 entdeckt. Nun führte die Staatsanwaltschaft Würzburg Ermittlungen gegen die Verantwortlichen der Christbaumerzeugung durch. Seit Anfang November 2018 erfolgten Durchsuchungen bei den beiden Beschuldigten. Außerdem wurden zahlreiche Boden- und Pflanzenproben entnommen. Daraus ergaben sich keine Hinweise auf den Einsatz des Pestizids. Die Ermittlungen dauern jedoch weiter an.

Abkochgebot für Arnstein – Enterokokken und coliforme Keime entdeckt

Es wurden erhöhte Werte Enterokokken und coliforme Keime in der Wasserversorgung Arnstein entdeckt. Das Wasser muss daher in folgenden Orten abgekocht werden:

Arnstein und die Ortsteile Halsheim, Heugrumbach, Müdesheim mit Dattensoll, Gänheim mit Ruppertzaint, Reuchelheim und Binsfeld

Das Gesundheitsamt hat eine Chlorung zur Reinigung in Auftrag gegeben. Das Trinken von Chlorwasser ist für Menschen und Tiere gesundheitlich unbedenklich.

Großeinsatz in Heidingsfeld – Reizgasaustritt bei XXXLutz Neubert in Würzburg

Im Möbelgeschäft XXXLutz Neubert in der Mergentheimer Str. 59 in Würzburg kam es zu Reizgasaustritt aus einem Pfefferspray. Dies löste einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Das Gebäude wurde teilweise geräumt. Es gab Verletzte im zweistelligen Bereich. 

2. Handball-Bundesliga – Rimparer Wölfe spielen in Wilhelmshaven

Am Samstag um 19:30 müssen die Rimparer Wölfe auswärts in Wilhelmshaven antreten. Hier der Vorbericht der Wölfe zu dieser wichtigen Auswärtspartie:

60:0 Punkte, 30 Spiele und 30 Siege und ein Plus von 214 Toren. Fulminanter kann man kaum aus der dritten Liga in die zweite Handball-Bundesliga aufsteigen. So passiert in der Saison 2014/15 in der dritten Liga Nord. Der damalige Aufsteiger ist aktuell der nächste Gegner der Wölfe am kommenden Wochenende. Der Wilhelmshavener HV hat es geschafft sich seitdem schadlos in der Liga zu halten. Dieses Jahr kommt der ehemalige Erstligist noch nicht richtig in Tritt. Nach 3 Punkten aus den ersten beiden Spielen setzte es 3 Niederlagen in Folge. Die Mannschaft von Christian Köhrmann bringt gute Ergebnisse zu Stande wie einen 28:29-Sieg beim Überraschungsteam aus Essen. Diese Ergebnisse werden aber durch Niederlagen wie zu Hause gegen Dresden relativiert. Es fehlt dem WHV etwas die Konstanz und das spiegelt sich aktuell in 12:22 Punkten und dem 17. Tabellenplatz wieder.

Ausgeglichene Bilanz der Wölfe gegen den WHV
Vor der Saison musste man den Abgang von Kay Smits zu Tvis Holstebro verkraften. Dem gegenüber stehen die Neuzugänge Jan Josef aus Volendam und Kuno Schauer von der zweiten Mannschaft der Füchse Berlin. Ansonsten verfügen die Wilhelmshavener über einen sehr starken Rückraum mit René Drechsler auf Halbrechts und ihrem Top-Torjäger Tobias Schwolow auf Halblinks. Außerdem weiß Kreisläufer Duncan Postel mit 50 Saisontreffern bei einer 91% Abschlussquote zu überzeugen. Es gab bereits 6 direkte Duelle der beiden Clubs aus Wilhelmshaven und Rimpar. Die ersten drei Partien nach dem Aufstieg des WHV konnte der damalige Liganeuling für sich entscheiden. In der Folge hatte man aber dreimal das Nachsehen gegen die Wölfe.

Entscheidende Spiele im Dezember
Bei den Wölfen sieht es aktuell nicht viel besser aus als beim Wilhelmshavener HV. Auch bei der Mannschaft von Trainer Matthias Obinger fehlt die Konstanz. In quasi jedem Spiel hat man Phasen in denen man überzeugenden Handball spielt und den Gegner dominiert, aber letztlich scheitert man dann an sich selbst und kann die gezeigten Leistungen nicht in Punkte umwandeln. Aktuell können die Wölfe personell aus dem Vollen schöpfen, was angesichts der hohen Schlagzahl an Spielen im Dezember sehr gerne angenommen wird. Die letzten Spiele haben gezeigt wozu dieses junge Team in der Lage ist und man sich vor keinem Gegner verstecken muss. Wichtig wird es sein in den verbleibenden drei Spielen bis zur Winterpause noch den ein oder anderen Zähler einzufahren, um nicht unterhalb des “Strichs” die Hinrunde zu beenden.

Würzburger Kickers und „Hahns Herzle“ haben 1.000 Euro für Station Regenbogen ergrillt

Nach bewegendem Besuch auf der Station Regenbogen: Die Kickers ergrillen 1.000 Euro bei Hahns Herzle!

Leuchtende Kinderaugen auf der Station Regenbogen der Würzburger Uni-Kinderklinik: Für die Würzburger Kickers ist es längst Tradition geworden, die kleinen Krebspatienten in der Weihnachtszeit zu besuchen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern: Neben dem Vorstandsvorsitzenden Daniel Sauer waren am Montag mit Sebastian Schuppan, Simon Skarlatidis, Dave Gnaase, Fabio Kaufmann, Anthony Syhre und Kai Wagner gleich sechs Kickers-Profis auf der Station und verteilten am Geschenke, gaben Autogramme und verbrachten einen vorweihnachtlichen Nachmittag mit Kindern, Ärzten, Pflegepersonal und Eltern.

„Wenn man hier durch die Türe geht, ist das ein sehr emotionaler Moment. Es ist beeindruckend zu sehen, welche Kraft die Kinder in ihrer Situation haben“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Für uns ist der Besuch auf der Station Regenbogen und der Schatzinsel eine unglaublich schöne Tradition und Möglichkeit, die Kinder und Eltern in der Vorweihnachtszeit zu begleiten und zusammen mit ihnen ein paar schöne Stunden zu verbringen.“

„Die Kinder freuen sich schon immer Wochen vorher auf den Besuch der Kickers. Dieser gibt ihnen Kraft und Motivation, inzwischen haben sich daraus schon Freundschaften entwickelt“, erklärt Jana Lorenz-Eck, die Vorstandsvorsitzende der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. Die Kickers hatten sich vor über drei Jahren das Projekt der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder gezielt ausgesucht, um zu helfen.

FWK-Kapitän Sebastian Schuppan, zweifacher Familienvater, wollte nach dem ersten Besuch auf der Station Regenbogen auch in diesem Jahr unbedingt wieder mit dabei sein: „Wenn man eigene Kinder hat, geht einem die Angst durch Mark und Bein. Und das ist ja nicht einmal ansatzweise das Gefühl, das die Eltern erleben, wenn es wirklich so ist. Dieser Besuch war wie schon vergangenes Jahr sehr emotional und wirft mich auch immer wieder für ein paar Tage um. Man beschwert sich über so viele sinnlose Sachen und die Kleinen wollen einfach nur eines: gesund sein“.

Benefizgrillen auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt

Traditionell schloss sich dem Besuch in der Uni-Kinderklinik auf Einladung der Festwirtsfamilie Hahn das Benefizgrillen des FWK auf dem Weihnachtsmarkt an. Bei „Hahns Herzle“ kamen so dank des Einsatzes der Rothosen binnen einer Stunde die stolze Summe von 1.000 Euro zusammen. Das Kickers-Team hatte den Betrag aus der Mannschaftskasse ebenso aufgerundet wie die Festwirtsfamilie um Michael Hahn. Wie schon in den Vorjahren kam das „ergrillte“ Geld der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder auf der Station Regenbogen zugute.

„Wir haben als Verein eine soziale Verantwortung, der wir sehr gerne gerecht werden. Mit dem ergrillten Erlös wollen wir unseren Teil dazu beitragen, dass die Forschung weiter vorangetrieben werden kann“, betont Daniel Sauer.

„Es ist jedes Jahr aufs Neue schön, für die Kinder etwas Gutes zu tun. Wir freuen uns, dass die Kickers auch heuer wieder dabei waren. Die Jungs leben diese Sache auch richtig“, sagt Festwirt Michael Hahn: „Wenn sie zu uns kommen und hinter dem Grill stehen, ist Schwung in der Bude. Man merkt ihnen an, dass sie große Lust darauf haben, sich für einen guten Zweck zu engagieren.“

Weihnachtssingen – der Kickers-Chor trotzt dem Regen!

2. FWK-Weihnachtssingen: Der Kickers-Chor trotzt dem Regen!

Strahlende Gesichter und eine ganz besondere, vorweihnachtliche Stimmung, der auch der üppige Regen nichts anhaben konnte: Das zweite FWK-Weihnachtssingen des FC Würzburger Kickers in Zusammenarbeit mit der Kirchlichen Jugendarbeit der Diözese Würzburg (kja) war ein Fest für die gesamte Kickers-Familie.

Auch wenn das Wetter den Rothosen keineswegs in die Karten spielte, kamen am Sonntag rund 1.000 Menschen an den Dallenberg, um zunächst auf dem FWK-Weihnachtsmarkt zahlreiche Leckereien wie Crêpes und Glühwein zu genießen, mit den Kickers-Profis zu plaudern und an der Tombola satte Gewinne abzustauben.

Der Höhepunkt des Weihnachtssingens startete dann – selbstverständlich – um 19:07 Uhr: Mit Liedheften, Kerzen und Weihnachtsmützen ausgestattet ging es für die Kickers-Familie auf die Haupttribüne der FLYERALARM Arena, wo gemeinsam mit der Band der kirchlichen Jugendarbeit bekannte Weihnachtslieder gesungen wurden. Zwischen den Weihnachtssongs sorgte das Mittelstufentheater des Riemenschneider Gymnasiums mit unterhaltsamen Einlagen für Abwechslung.

Alle Einnahmen für einen guten Zweck

„Auch für uns war dieses Weihnachtssingen in einem solch außergewöhnlichen Kontext wie schon im vergangenen Jahr ein echtes Highlight. Wir sind stolz, dass wir diese Veranstaltung wieder mitorganisieren durften“, sagte Sebastian Volk von der Kirchlichen Jugendarbeit, der diesen Tag mitorganisiert hatte: „Dass wieder rund 1.000 Menschen auf den Dallenberg gekommen sind, zeigt, dass sich der hohe Aufwand gelohnt hat. Wir hoffen, dass alle, die hier waren, mit einem warmen Herz nach Hause gehen.“

„Unser Team hat zusammen mit der Kirchlichen Jugendarbeit abermals eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Auch wenn die Witterungsbedingungen keineswegs optimal waren, haben wir uns davon keinen Strich durch die Rechnung machen lassen und die außergewöhnliche Stimmung in diesem besonderen Umfeld genossen“, sagte FWK-Präsident Daniel Sauer: „Wir tragen als Fußballverein eine gesellschaftliche und soziale Verantwortung. Wir können nicht oft genug betonen, dass solche Veranstaltungen für einen guten Zweck eine Herzensangelegenheit für uns sind.“

Erlabrunn-Prozess: Haftbefehl gegen Angeklagten bis zur Urteilsverkündung erlassen

Im Berufungsprozess im Fall der überrollten Gisela K. aus Erlabrunn gab es am achten Prozesstag eine neue Entwicklung: die Staatsanwältin forderte heute das Gericht auf gegen den Angeklagten Haftbefehl zu erlassen wegen des Verdachts auf Verdunklungsgefahr. Das Gericht hat diesem Antrag nun statt gegeben und der Angeklagte wird nun bis Ende der Prozesses im Gefängnis sitzen. Anlass für diese Maßnahme entstand nach dem ein, vom Angeklagten selbst beauftragter, Gutachter als Tatfahrzeug den Gemeindetraktor ausschloss. Allerdings tat er dies vor Gericht selbst vehementer und entschiedener als in seinem schriftlichen Gutachten. Wohl weil der Sachverständige/Gutachter dem Angeklagten über einen Bekannten vermittelt wurde. Diese Verbindung sieht sowohl die Staatsanwaltschaft, als auch die Richterin als gefährdend an. Denn es besteht die Möglichkeit einer Beeinflussung durch den Angeklagten. Der Gutachter selbst wurde unvereidet entlassen, könnte aber eventuell zusammen mit dem Vermittler noch eine weitere Rolle in dem Fall spielen. Der Prozess wird weiterhin wie geplant fortgeführt. Nur darf der Angeklagte nun bis zur Urteilsverkündung nicht mehr nach Hause.

Ehemaliger Baskets-Trainer Bauermann in China entlassen

Paukenschlag im chinesischen Profi-Basketball: der ehemalige deutsche Nationaltrainer Dirk Bauermann, der zuletzt bei s.Oliver Würzburg in der BBL aktiv war, wurde von seinem Posten bei den Sichuan Blue Whales entlassen. Beim asiatischen Team soll der 61-jährige dennoch verweilen.

12 Niederlagen in Serie sorgen für das Ende

Bauermann konnte mit seinen Blue Whales die letzten 12 Partien in der chinesischen Liga allesamt nicht gewinnen, nun zog der Verein die Reißleine.

Dirk Bauermann wurde von seinem Posten freigestellt, soll aber dennoch im Coaching Staff der Chinesen verbleiben, Näheres ist noch nicht bekannt.

s.Oliver Würzburg gewinnt im internationalen Fiba Europe-Cup gegen Pristina

s.Oliver Würzburg gewinnt zum Auftakt der 2. Gruppenphase im internationalen Fiba Europe-Cup gegen den 12-fachen kosovarischen Meister aus Pristina mit 95:77.

Zum MVP wird Jordan Hulls ernannt, er kommt auf 12 Punkte, 8 Vorlagen und 6 Rebounds. Aber auch Johannes Richter, Perry Ellis und Neuzugang Mike Morrison in seinem ersten Heimspiel kommen auf 12 Zähler, Xavier Cooks und Gabriel Olaseni punkten mit jeweils 10 Zählern ebenfalls zweistellig.

Ein sehr gelungene Premiere im Baskets-Dress feiert auch Youngster Joshua Obiesie, der in 22 Minuten auf 8 Punkte, 7 Rebounds und 3 Vorlagen kommt.

Die Höhepunkte gibt´s natürlich am Donnerstag ab 18:45 Uhr in Slam Dunk!

Feuer in der Zellerau – Büroräume eines Einkaufmarktes in Brand

Heute morgen wurde der Berufsfeuerwehr ein Bürobrand in der Zellerau gemeldet. Der gesamte Einkaufsbereich war stark verraucht. Zwar war das Feuer schnell gelöscht, trotzdem mussten
Entrauchungsmaßnahmen eingeleitet. Alle Mitarbeiter konnten sich selbständig in Sicherheit bringen.

Anklage gegen Räuber und Entführer – Gerichtsverhandlung in Schweinfurt

In Schweinfurt stehen zwei junge Männer vor Gericht. Der 21-jährige und der 20-jährige sollen Anfang Januar eine Agip-Tankstelle in Schweinfurt überfallen und Bargeld und Zigaretten entwendet haben. Nur vier Tage später raubten sie in eine Tankstelle im Gewerbegebiet aus und erbeuteten 1.000 Euro. Nach zwei weiteren Tagen haben sie angeblich einen 35-jährigen Schweinfurter mit einem Messer bedroht und gezwungen, sie mit seinem Wagen nach Aachen zu fahren, wo er dann freigelassen wurde. Außerdem musste der Entführte 100 Euro von seinem Konto abheben. Auf dem Weg in die Niederlande raubten sie noch einen Laden und eine Tankstelle aus ehe sie wenige Tage später von der Polizei in Heerlen festgenommen wurden.

Fiba-Europe-Cup – s.Oliver Würzburg startet gegen 12-fachen kosovarischen Meister in 2. Gruppenphase

FIBA EUROPE CUP: Z MOBILE PRISHTINA ZU GAST

s.Oliver Würzburg startet mit einem Heimspiel gegen den zwölffachen Meister des Kosovo in die zweite Gruppenphase – Am Sonntag um 15:00 Uhr in der Turnhölle gegen Dru Joyce und Science City Jena 

Das Europa-Abenteuer geht weiter: Mit einem Heimspiel gegen Z Mobile Prishtina startet s.Oliver Würzburg am Mittwoch in die zweite Gruppenphase im FIBA Europe Cup (FEC). Wie in der ersten Runde geht es bis zum 6. Februar 2019 in Hin- und Rückspiel gegen drei Gruppengegner aus dem Kosovo, der Türkei und Ungarn. Die beiden bestplatzierten Teams nach sechs Spieltagen treffen im FEC-Achtelfinale auf ein Team, das aus der Basketball Champions League ausgeschieden ist. Sprungball in der s.Oliver Arena ist am Mittwochabend um 19:00 Uhr, Tickets ab 5 Euro gibt es im Vorverkauf im Online-Ticketshop bei CTS Eventim und ab 17:30 Uhr an der Abendkasse.

Die Gäste im ersten Heimspiel der zweiten Runde sind amtierender Vizemeister des Kosovo und liegen in der heimischen Superliga nach den ersten elf Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Im FIBA Europe Cup haben sie wie s.Oliver Würzburg bisher vier Spiele gewonnen – das bedeutete Platz zwei in der Gruppe E hinter den Bakken Bears aus Dänemark, gegen die Z Mobile Prishtina auch seine beiden einzigen Niederlagen kassierte.

Seit 2002 hat das Team aus der Hauptstadt des Kosovo im Amselfeld (rund 145.000 Einwohner, Sitz der Regierung, des Parlaments und des Staatspräsidenten) insgesamt zwölf nationale Titel, fünfmal den Pokal und auch zweimal die Balkan-Liga gewonnen. Im Kader des bosnischen Cheftrainers Damir Mulaomerovic (als Spieler unter anderem EuroLeague-Champion 2002 mit Panathinaikos Athen) sind mit Demario Mayfield, Kyan Anderson, Divine Myles und A.J. Davis vier US-Amerikaner zu finden, dazu der belgische Center Khalid Boukichou und der litauische Power Forward Denis Krestinin. Die sechs Import-Spieler stehen im FEC zwischen 21 und 34 Minuten pro Partie auf dem Parkett.

Weitere Gegner: Pinar Karsiyaka aus der Türkei und Szolnoki Olaj aus Ungarn

Top-Scorer und Schlüsselspieler bei Pristina ist allerdings kein Ausländer, sondern der 30-jährige kosovarische Nationalspieler Dardan Berisha, der im Schnitt bisher 18 Punkte pro Spiel erzielt und im Laufe seiner Karriere schon einige Titel gewonnen hat und unter anderem 2015 als bester Spieler der Balkan-Liga ausgezeichnet wurde.

Die beiden weiteren Kontrahenten von s.Oliver Würzburg in der FEC-Gruppe I sind Szolnoki Olaj aus Ungarn (Heimspiel am 9. Januar 2019 um 19:00 Uhr) und Pinar Karsiyaka aus der Türkei (Heimspiel am 30. Januar 2019 um 19:00 Uhr). Tickets für alle drei Heimspiele sind im Mini-Abo  für die zweite Gruppenphase bereits ab 13 Euro erhältlich.

Teil zwei der Heimspiel-Woche steigt dann am Sonntagnachmittag: Um 15:00 Uhr ist der ehemalige Würzburger Dru Joyce mit seinem neuen Arbeitgeber Science City Jena in der s.Oliver Arena zu Gast. Auch für dieses wichtige Heimspiel in der easyCredit BBL sind noch Tickets aller Kategorien verfügbar.

Rimparer Wölfe verlieren zuhause gegen Emsdetten – 2. Handball-Bundesliga

In der 2. Handball-Bundesliga verlieren die Rimparer Wölfe gegen den TV Emsdetten zuhause mit 21:23.

Rimpar kommt ganz schlecht rein in diese Partie und liegt nach 18 Minuten mit 3:11 (!) zurück, bis zur Halbzeit können die Wölfe den Rückstand immerhin auf 11:15 verkürzen.

In der 48. Minute kann Michael Schulz auf einen Treffer verkürzen (18:19); Torhüter Andreas Wieser kann im Anschluss sogar einen Strafwurf der Gäste parieren – die Partie scheint zu kippen.

Doch Emsdetten trifft dreimal in Serie und entscheidet diese Partie.

Für die Wölfe geht es bereits am kommenden Samstag um 19:30 Uhr beim Wilhelmshavener HV weiter.

Anlagebetrug – Vorsicht vor unseriösen Finanzdienstleistern

Ein 69-Jähriger verlor auf diesem Wege mehrere tausend Euro ein anderer 63-Jähriger ist auf den selben Trick hereingefallen – Anlagebetrug. Sie locken mit hohen Renditen und lassen das Geld auf meist ausländische Konten überweisen. Immer wieder gehen diesbezüglich Anklagen bei der unterfränkischen Polizei ein. Deshalb warnt sie jetzt vor sogenannten „Cold Calls“, d.h. Kalter Akquise am Telefon oder Internetseiten, die seriös aussehen oder seriöse Firmenwebsites genau kopieren.

Um nicht Opfer der Betrüger zu werden, rät die unterfränkische Polizei:
Lassen Sie sich nicht von hohen Gewinnversprechen mittels angeblicher „Geheimtipps“ täuschen. Hohe Rendite bringen in der Regel auch ein hohes Risiko mit sich.

Vertrauen Sie ihr Geld ausschließlich seriösen Anbietern an.
Lassen Sie sich aussagekräftige Referenzen nachweisen. Informationen finden Sie z. B. Im Internet bei der BaFin oder dem Verbraucherschutz

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zu einem Vertragsabschluss (ggf. sogar am Telefon) drängen. Holen Sie Vergleichsangebote anderer Anbieter an.

Lesen Sie die AGBs des Anbieters genau durch und fragen Sie bei Unklarheiten nach. Bei Geschäftsbeziehungen und Überweisungen ins (außereuropäische) Ausland sollten Sie besonders vorsichtig sein. Manchmal ist das Unternehmen tatsächlich nicht existent und man überwiest auf das Konto eines sogenannten „Finanzagenten“.

Vier Namen für das neue Freizeitbad – Bürger können bis 31.12. abstimmen

(Bildquelle: Fritz-Planung GmbH)

Anfang nächsten Jahres soll das neue Schul-, Sport-, und Freizeitbad in der Zellerau seinen neuen Namen bekommen. Die Jury hat vier Namen ausgewählt, die in die engere Auswahl kommen. Im Oktober wurden aus allen Einsendungen die vier passendsten Titel ausgesucht. Nach einer ausführlichen Markenrechtsprüfung können nun die Bürger entscheiden, welchen Namen sie am Besten finden.

Gewählt werden kann entweder unter
www.wvv.de (Bäder/Namensvorschlag) oder
per Postkarte an
Würzburger Bäder GmbH
Haugerring 5
97070 Würzburger

Zur Auswahl stehen:

1. „Festungsbad Würzburg“
2. „Wü2O“
3. „Maliba“ (Main liebstes Bad)
4. Auch der alte Name „Nautiland“ ist wieder im Rennen

Gewählt werden kann ab Mittwoch, den 12.12.2018 um 9.00Uhr bis zum 31.12.2018. Der Vorschlag mit den meisten Stimmen gewinnt.

© Dr. Helmut Strohmeier

Rückrufaktion – Antibabypille falsch bedruckt

Ein Würzburger Apotheker hat bei der Antibabypille TRIGOA® von Pfizer eine fehlerhaft aufgedruckte Einnahmereihenfolge festgestellt. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales warnt nun, dass durch mögliche Anwendungsfehler das Risiko einer unerwünschten Schwangerschaft gegeben sei. Die Dragées enthalten unterschiedliche Dosierungen des Wirkstoffs, deshalb ist die korrekte Reihenfolge bei der Einnahme dieser Antibabypille wichtig.
In Absprache mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte werden Patientinnen, die das Verhütungsmittel TRIGOA® der betroffenen Chargen X34106, X51153 und W98332 im Zeitraum vom 27.11. – 06.12.2018 erhalten haben, gebeten, die Ware über die betreffenden Apotheken zurückzugeben.