Abkochgebot für Trinkwasser bleibt bestehen

Noch keine Entwarnung für Trinkwasser. Die Fernwasserversorgung Mittelmain setzt Chlor ein, um das Wasser von Krankheitserregern zu reinigen. Ende dieser Woche soll es die ersten Ergebnisse der Untersuchungen geben. Das Gesundheitsamt hat in der Gemeinde Zell am Main die Warnung aufgehoben. Laut Angaben sind jedoch weiterhin zwölf Gemeinden westlich von Würzburg betroffen. Zudem müssen die Bewohner in den Gemeinden Zellingen und Retzbach im Landkreis Main-Spessart das Leitungswasser abkochen. Die Verantwortlichen haben vor knapp zwei Wochen Enterokokken im Trinkwasser gefunden. Das verunreinigte Wasser kann bei Menschen mit schwächerem Immunsystem zu Infektionen führen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite: www.fwm-wue.de/aktuelles.html