Aus Angst vor Abschiebung – Asylant droht sich umzbringen

Aus Angst vor der Abschiebung in seine Heimat, drohte ein Asylbewerber in Kitzingen, sich umzubringen. Seit Mai letzten Jahres sind der Armenier und seine Familie ausreisepflichtig. Nun sollten sie abgeschoben werden. Um das zu verhindern, drohte der 32-Jährige im Asylbewerberheim, sich zu erstechen. Er löste damit einen Großeinsatz der Polizei aus. Nach vier Stunden konnte der Mann unverletzt in Gewahrsam genommen und zur Sicherheit in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine Frau und die drei Kinder wurden durch eine Streife zum Frankfurter Flughafen gefahren und nach Armenien gebracht.