Aus der Region, zurück in der Region: Luca Pfeiffer kommt zu den Kickers!

Der FC Würzburger Kickers hat den nächsten Transfer unter Dach und Fach gebracht: Luca Pfeiffer, der vergangene Saison mit dem VfL Osnabrück den Aufstieg in die 2. Bundesliga feierte, wechselt zu den Rothosen und hat am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben.

Der im nur 40 Kilometer von Würzburg entfernten Bad Mergentheim geborene Angreifer lernte das Fußballspielen beim FSV Hollenbach und VfR Gommersdorf. Anschließend zog es ihm ins Nachwuchsleistungszentrum der TSG Hoffenheim, wo er Erfahrungen in der U17-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest sammelte.

Im Herrenbereich sorgte er zunächst beim FSV Hollenbach als Youngster für Furore: In 83 Oberliga-Spielen traf Pfeiffer 35 Mal. Auch bei seiner nächsten Station, den Stuttgarter Kickers, machte der 1,96 Meter große Offensivspieler auf sich aufmerksam (26 Torbeteiligungen in 52 Partien).

In der vergangenen Drittliga-Saison 2018/19 war Pfeiffer vom SC Paderborn an den VfL Osnabrück ausgeliehen und kam bei den Veilchen 22 Mal zum Einsatz. Mit den Niedersachsen sicherte sich der Stürmer aus dem Taubertal die Drittliga-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Liga. Jetzt kehrt Pfeiffer in die Nähe seiner Heimat zurück.

„Luca ist mit seiner Körpergröße im Strafraum stets gefährlich. Darüber hinaus ist er beidfüßig sowie technisch versiert und passt mit seinen 22 Jahren perfekt in unser Team“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer sieht Pfeiffer als „besonderen Spielertyp mit großem Potenzial, der zudem noch aus unserer Region kommt“.

„Ich hatte von Beginn an sehr gute Gespräche mit dem Verein und vom ersten Moment an ein sehr gutes Gefühl. Deshalb freut es mich, dass der Wechsel zustande gekommen ist. Zudem bin ich froh darüber, in der Heimat auf höchstem Niveau Fußball spielen zu können“, erklärt Luca Pfeiffer.