Bahnreisender beißt Zugbegleiter in den Arm

Ein 20-jähriger Bahnreisender hat sich gestern (4. April) in einem von Aschaffenburg nach Würzburg fahrenden ICE gegen die Fahrscheinkontrolle gewehrt und dabei einem Zugbegleiter der Deutschen Bahn in den Arm gebissen. Dieser erlitt eine schmerzhafte, aber nicht blutende Wunde. Nicht desto trotz begab er sich nach Dienstschluss in ärztliche Behandlung. Bundespolizisten führten den offenbar unter Drogen stehenden Mann aus dem Zug und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.