BBL-Duell der Play-Off-Konkurrenten – Würzburg gegen Crailsheim

s.Oliver Würzburg empfängt am 12. Spieltag der easyCredit BBL die HAKRO Merlins Crailsheim – Auftakt zu den drei „SnOW Games“ rund um den Jahreswechsel in der s.Oliver Arena

#PureEmotion gegen „Pure Magic“: Zum Start ins vorweihnachtliche Basketball-Wochenende empfängt s.Oliver Würzburg am 12. Spieltag der easyCredit BBL die HAKRO Merlins Crailsheim. Es ist nach aktuellem Stand ein Duell der Playoff-Konkurrenten – nach einem guten Drittel der Hauptrunde haben beide Clubs sechs Siege auf dem Konto und belegen die Tabellenplätze fünf und acht. Sprungball in der s.Oliver Arena ist am frühen Freitagabend um 18:30 Uhr, Resttickets gibt es im Online-Shop und ab 17:00 Uhr an der Abendkasse. Die Partie wird frei empfangbar auf Sport1 und für Abonnenten wie gewohnt auf magentasport.de übertragen, Kommentator ist Chris Schmidt.

Ihren bisher einzigen Erfolg gegen s.Oliver Würzburg feierten die Crailsheim Merlins in der ProA-Saison 2010/2011, als sie ihr Heimspiel gewinnen konnten. Obwohl in der easyCredit BBL alle vier Duelle an die Gastgeber gingen, konnten die Nachbarn aus dem nördlichen Teil Baden Württembergs in der s.Oliver Arena auch schon einen wichtigen Sieg einfahren: Am letzten Spieltag der vergangenen Saison nutzten sie die Würzburger Turnhölle als Ausweichspielstätte, besiegten die EWE Baskets Oldenburg und feierten auf unterfränkischem Parkett den Klassenerhalt.

In der aktuellen BBL-Spielzeit haben die Crailsheimer zum ersten Mal keine Abstiegssorgen: Sie sind mit fünf Siegen stark in die Saison gestartet und haben sich dadurch in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. In den letzten fünf Partien gelang der Mannschaft des finnischen Trainers Tuomas Iisalo allerdings nur noch ein Heimsieg gegen RASTA Vechta. Zuletzt wurde der offensive Rhythmus der Merlins in München und zuhause gegen Frankfurt erheblich gestört, in beiden Partien erzielten sie weniger als 70 Punkte.

„Gerade von Frankfurt können wir uns da einiges abschauen. Zu ihren Stärken gehört es, dem Gegner den Spaß am Spiel zu nehmen. Das hat in Crailsheim mit einer harten und konsequenten Verteidigung ganz gut funktioniert“, sagt s.Oliver Würzburg Headcoach Denis Wucherer: „Wir wollen es ähnlich machen. Wenn Crailsheim ins Laufen kommt und mit guten Pässen freie Würfe heraus spielt, dann sind sie eine sehr starke Mannschaft.“

Crailsheim liegt mit 89,1 erzielten Punkten pro Partie derzeit auf Platz vier der easyCredit BBL. Kein Team nimmt mehr Dreier (31,6) und trifft mehr Dreier (12,5) pro Spiel. Zählt man den den verletzten Jeremy Morgan mit, dann kommen gleich sieben Akteure im Merlins-Kader im Schnitt auf eine zweistellige Punkteausbeute.

BEIDE TEAMS MIT ZWEI WOCHEN ZEIT ZUR VORBEREITUNG

Beide Kontrahenten hatten am vergangenen Pokal-Wochenende spielfrei und dadurch fast zwei Wochen Zeit, sich auf die Partie vorzubereiten: „Wir werden sehen, wie wir die Niederlage in Gießen verdaut haben. Fast zwei Wochen Pause sind deutlich zu lange, vor allem wenn man verloren hat“, so Wucherer weiter: „Wir sind aber ganz gut durchgekommen, haben ein paar Tage freigemacht und die Zeit auch genutzt, um hart an unserer Verteidigung zu arbeiten. Es wird am Freitag auch darum gehen, nach der Pause früh wieder einen Rhythmus zu finden.“

Neben Dejan Kovacevic, der im Sommer aus Braunschweig nach Hohenlohe kam, haben die Merlins seit kurzer Zeit einen weiteren ehemaligen Würzburger in ihren Reihen: Maurice Stuckey wechselte aus Bamberg nach Crailsheim, konnte aber im Heimspiel der Magier gegen Frankfurt noch keine Akzente setzen. „Er kommt über die Verteidigung und hat Jordan Hulls schon bei unserem Sieg in Bamberg das Leben sehr schwer gemacht. Wenn er freie Würfe bekommt, dann kann er sehr gefährlich sein“, sagt Wucherer über den 29-jährigen Shooting Guard, der für s.Oliver Würzburg zwischen 2012 und 2018 in Liga und Pokal 165 Partien bestritten hat.

Das Heimspiel gegen Crailsheim ist der Auftakt zu drei „SnOW Games“ rund um Weihnachten und Neujahr, unterbrochen vom Auswärtstrip nach Vechta am 27. Dezember. Höhepunkt der winterlichen Heimspielserie ist das Gastspiel der Telekom Baskets Bonn mit Aprés-Ski-Party am 29. Dezember – DJ Marco Mora wird vor und nach der Partie für die passende Stimmung sorgen. Am 3. Januar sind zum Start ins neue Jahr die Basketball Löwen Braunschweig in der s.Oliver Arena zu Gast, ehe nach der nächsten längeren Pause die Hinrunde für s.Oliver Würzburg am 25. Januar beim Aufsteiger in Hamburg endet.