BBL: s.Oliver Würzburg will ersten Liga-Sieg – Sonntag gegen Bayreuth

s.Oliver Würzburg empfängt am Sonntag um 18:00 Uhr medi bayreuth zum zweiten Heim-Frankenderby

Nach drei knappen Niederlagen in der easyCredit BBL will s.Oliver Würzburg im Heimspiel am Sonntag die Wende schaffen: Zum zweiten Frankenderby der Saison empfangen Headcoach Denis Wucherer und sein Team am Sonntag medi bayreuth in der s.Oliver Arena. Die Oberfranken waren zuletzt immer ein gern gesehener Gast: Ihr letzter Erfolg in der Turnhölle datiert vom 3. Oktober 2012. Sprungball ist am Sonntagabend um 18 Uhr, für den Abschluss der Würzburger Heimspiel-Woche sind noch Tickets aller Kategorien im Vorverkauf verfügbar.

„Natürlich wird es langsam Zeit, dass wir etwas Zählbares vorweisen können. Wir haben in der Liga dreimal ordentlich gespielt und uns unsere Chancen erarbeitet. Im Fußball würde man wahrscheinlich von einer Ergebniskrise sprechen. Wir arbeiten weiter hart und bleiben positiv, die Erfolgserlebnisse werden kommen“, ist sich Headcoach Denis Wucherer sicher: „Es gibt genug Baustellen, an denen wir arbeiten müssen. Das wäre aber auch so, wenn wir schon mehr Spiele gewonnen hätten. Gerade gegen Bayreuth, die auf den großen Positionen extrem physisch sind, werden wir in der Verteidigung ähnlich gut stehen müssen wie am Mittwoch in der zweiten Halbzeit gegen Sakarya.“

Sechsmal waren die Bayreuther bisher in Würzburg zu Gast, gewinnen konnten sie nur die Begegnung zum Auftakt der Saison 2012/2013. medi wartet daher seit vier Partien – drei davon übrigens am letzten Spieltag der Hauptrunde – auf einen Erfolg in der s.Oliver Arena. Während die Oberfranken in der Basketball Champions League nach drei Spieltagen noch ohne Sieg sind, ist es für sie in der easyCredit BBL bisher besser gelaufen als für s.Oliver Würzburg: Ein Auswärtssieg beim Aufsteiger in Vechta und ein knapper Heimsieg gegen die Basketball Löwen Braunschweig stehen auf der Habenseite.

Athletisches Bayreuther Trio und ein Stockton-Sohn im Spielaufbau

In beiden Wettbewerben steht ein Trio im Mittelpunkt des Bayreuther Spiels: Die drei us-amerikanischen Flügelspieler Hassan Martin, Adonis Thomas und De‘Mon Brooks sind in der Liga zusammen für knapp 40 Punkte und 18 Rebounds pro Partie gut. In der Champions League sind ihre Statisiken ähnlich vorzeigbar. Die drei athletischen „Heroes of Tomorrow“ sind aber nicht die einzigen Spieler im Kader von Trainer Raoul Korner, auf die es zu achten gilt: Auch der Slowene Gregor Hrovat, Center Andreas Seiferth und der neue Spielmacher David Stockton punkten im Schnitt zweistellig. Stockton ist der Sohn von NBA-Legende John Stockton und der zwei Jahre jüngere Bruder von Michael Stockton, der die BG Göttingen vor zwei Wochen mit 25 Punkten zu einem knappen Heimsieg über s.Oliver Würzburg führte.

Komplettiert wird das mit sieben Ausländern tief besetzte Bayreuther Aufgebot – neun Spieler kommen pro BBL-Partie zwischen 12 und 29 Minuten zum Einsatz – von den erfahrenen Steve Wachalski und Bastian Doreth, dem slowenischen Center Ziga Dimec und dem Kanadier Kassius Robertson. In der easyCredit BBL hat Raoul Korner aufgrund der Ausländerregelung bisher einmal auf Hassan Martin und zweimal auf den 2,10-Meter-Mann Dimec verzichtet.

„Sponsor of the Day“ beim dritten Heimspiel der Saison sind die Logistik-Experten der Firma Pabst Transport aus Gochsheim. Die Abendkasse der s.Oliver Arena öffnet am Sonntag um 16:30 Uhr. Die Partie wird ab 17:45 Uhr wie immer live auf telekomsport.de übertragen.