BBL: s.Oliver Würzburg will offensivstarke Wölfe vom MBC stoppen

s.Oliver Würzburg will mit einem Sieg gegen den Mitteldeutschen BC in die Länderspielpause gehen – Tipoff Samstag um 20:30 Uhr – Noch Tickets im Vorverkauf und an der Abendkasse

Der 10. Spieltag der easyCredit BBL ist gleichzeitig der letzte vor der Länderspielpause – Zeit für s.Oliver Würzburg, nach zuletzt vier knappen Niederlagen in Folge vor eigenem Publikum wieder einen Sieg zu landen. Zu Gast in der s.Oliver Arena sind am Samstagabend die Wölfe aus Weißenfels, die mit einer Negativserie von drei Niederlagen in die Turnhölle kommen. Sprungball ist um 20:30 Uhr, für das Spiel sind noch Tickets im Vorverkauf und am Samstag ab 19:00 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

Dass der Mitteldeutsche BC nach einem ausgeglichenen Saisonstart – drei Siege und drei Niederlagen aus den ersten sechs Partien – zuletzt weniger erfolgreich war, liegt nicht an der Offensive: Die Wölfe erzielen im Schnitt über 87 Punkte pro Partie, nur die EWE Baskets Oldenburg sind noch erfolgreicher.

„Sie haben eine ganze Reihe von korbgefährlichen Spielern, die wir stoppen müssen. Schlüssel zum Sieg wird für uns wie immer sein, vierzig Minuten auf hohem Niveau zu verteidigen“, betont Headcoach Dirk Bauermann: „Im Angriff müssen wir den Ball gut laufen lassen und ihre Schwächen intelligent attackieren. Ich bin mir sicher, dass wir mit unseren großartigen Fans im Rücken genug Punkte machen werden, um das Spiel zu gewinnen.“

Die Schwächen der Gäste in der Verteidigung haben im bisherigen Saisonverlauf dazu geführt, dass ihre Gegner fast 90 Punkte pro Spiel gegen den MBC erzielen konnten – nur die WALTER Tigers Tübingen und die GIESSEN 46ers haben geringfügig mehr zugelassen.

Heimpremiere für Vaughn Duggins – Dirk Bauermann: „Wir wissen, wie gut wir sind“

Auch nach der aktuellen Negativserie sieht Bauermann keinerlei Grund, nervös zu werden: „Wir sind keine kleinen Kinder, die jetzt in der Ecke sitzen und weinen. Wir haben fünf Spiele gewonnen und wissen, wie gut wir sind. Auch die letzten vier hätten wir alle gewinnen können. Wir werden auch gegen den MBC wieder mit sehr viel Selbstvertrauen auftreten.“

Nach aktuellem Stand sind alle Spieler einsatzbereit, Neuzugang Vaughn Duggins wird gegen die Wölfe am Samstag seine Heimpremiere im Würzburger Trikot feiern.

Von den bisherigen sechs Begegnungen haben beide Kontrahenten drei gewonnen, in der s.Oliver Arena waren die Gastgeber zweimal erfolgreich – zuletzt Mitte Januar 2016 mit 100:98. Top-Scorer der Weißenfelser war damals Spielmacher Marcus Hatten, um den sich bei ihnen auch in der laufenden Saison fast alles dreht: Der 36-jährige US-Amerikaner ist mit 6,7 Assists pro Spiel derzeit der zweitbeste Vorlagengeber der Liga hinter Jared Jordan. Außerdem erzielt er 13,7 Punkte, holt 4,2 Rebounds und klaut dem Gegner 2,1 Bälle pro Partie.

Mit Djordje Drenovac (14,2 Punkte), Lamont Jones (14,1), Jordan Sibert (12,6), Kruize Pinkins (12,0) und Djordje Pantelic (10,1) punkten auch alle anderen Ausländer im MBC-Aufgebot zweistellig. Dazu kommt seit zwei Spielen nach seiner Genesung von einer Krebserkrankung Sergio Kerusch, der in 16 Minuten Spielzeit 8 Punkte und 4,5 Rebounds beisteuert.

Sprungball in der s.Oliver Arena ist am Samstag um 20:30 Uhr, Einlass und Öffnung der Abendkasse 90 Minuten vorher. Die Liveübertragung auf Telekom Sport mit Kommentator Markus Krawinkel beginnt um 20:15 Uhr.