Bergtheims Handball-Damen könnten sich im oberen Tabellendrittel festsetzen

Am Samstag um 18 Uhr geht es für den HSV Bergtheim in der Handball-Bayernliga der Frauen zu Haunstetten II, einem jungen dynamischen Team, das über ein schnelles Spiel verfügt. Um dem gegenzuhalten und auch das Positionsspiel der Gastgeberinnen wirkungsvoll zu bekämpfen, bedarf es beim HSV einer kompakten Abwehr und dahinter einer Torfrau, die den einen oder anderen Wurf entschärfen kann.

Trainerin Michaela Lehnert, die eventuell am Samstag auf Tina Hartl (Schulter) und Anna Winkler (Erkältung)
verzichten muss, erwartet von ihrer Truppe absolute Konzentration und Einsatz von der ersten bis zur letzten
Minute. Im letzten Spiel der abgelaufenen Saison spielte man 26:26 Unentschieden, davor gab es saisonübergreifend acht mal einen Sieg – aber das alles ist Statistik und zählt am Samstag nichts.