Bergtheims Handball-Damen zeigen Moral

Handball-Bayernliga/Frauen: HSV Bergtheim – Freising/Neufahrn 30:26 (16:13)

Mit 30:26 behielten Bergtheims Handballdamen im Spiel gegen Freising/Neufahrn beide Punkte aber es war ein gehöriges Stück Arbeit bis der Erfolg unter Dach und Fach war. Die Gäste starteten furios und ehe sich Bergtheim versah, lag man mit 3:8 zurück. Die Gründe lagen zum einen in einer fehlenden Koordination in der Abwehr und zum anderen in überhasteten Abschlüssen im Angriff was wiederum Freising die Möglichkeit gab, einfache Gegenstoßtore zu erzielen. Nach einer Auszeit des Bergtheimer Trainerinnenteams in der 12. Minute verbesserte sich Spiel ihres Teams. Beginnend von einer grundsätzlich besseren Einsatzbereitschaft von Allen
waren die Angriffe nun besser strukturiert, die Treffsicherheit nahm zu und bis zum Pausenpfiff hatte man das Spiel gedreht.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Heimmannschaft konzentriert und knüpfte nahtlos an das Ende des ersten Spielabschnitts an. In der 47. Minute lag man beim 26:19 vermeintlich sicher in Front aber Freising gab zu keiner Zeit auf und als die Heimsieben einen kleinen Einbruch erlebte, arbeiteten sie sich auf 27:26 heran. Bergtheim überstand die kritische Situation und mit 3 Toren in Folge wurde der Sieg gesichert.

HSV Bergtheim: Pia Kunzmann (TW), Jennifer Mathan (TW), Julia Albert (1), Tanja Bausenwein (4), Martina Gerdes (3/1), Lilith Reichert (3), Anna Renner (5), Ronja Schwalbe (6), Lisa Seibert (3), Svenja Winheim (3/1), Anna Winkler, Anna Zimmer (2)

Spielfilm: 3:8 (12.) – 7:10 (15.) –9:11 (21.) – 12:12 (26.) – 16:13 – HZ
19:17 (35.) – 22:17 (40.) – 26:19 (47.) – 27:26 (56.) – 30:26.