Bestatterskandal: Bestatter aus Schweinfurt soll Leichen zum Üben bereit gestellt haben

Es scheint ein echter Skandal zu sein, der auf dem Rücken Trauernder ausgetragen wurde. Damit Bestatterlehrlinge die Arbeit an Verstorbenen üben können, soll ein Bestatter aus Schweinfurt mehrere Leichen in ein Ausbildungszentrum in Münnerstadt gebracht haben. Angeblich ohne das Wissen der Hinterbliebenen. Die Staatsanwaltschaft in Schweinfurt ermittelt deshalb wegen Störung der Totenruhe gegen den Mann. Der Bestatter selbst weist die Vorwürfe jedoch zurück. Bernadett Tary berichtet.