Beziehungsstreit eskaliert – 26-jähriger wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Im Laufe einer Auseinandersetzung hat ein 26-Jähriger in der Nacht zum Freitag auf seine 27-jährige Ex-Lebensgefährtin eingestochen. Der dringend Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden.

Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen ist es am Donnerstag, gegen 23:20 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus im Klosterweg zu einem zunächst verbalen Streit zwischen der 27-jährigen Wohnungsinhaberin und ihrem ein Jahr jüngeren Ex-Lebensgefährten gekommen. Im Verlauf der Streitigkeit hat der 26-Jährige dann offenbar mit einem noch unbekannten Gegenstand auf die Frau eingestochen und ist anschließend vom Tatort geflüchtet.

Die 27-Jährige konnte noch selbst die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken verständigen. Im Rahmen einer großangelegten Fahndung der Polizeiinspektion Ochsenfurt und mehrerer benachbarter Dienststellen konnte der Tatverdächtige schließlich vor der Ochsenfurter Main-Klinik durch eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vorläufig festgenommen werden.

Die Geschädigte wurde durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht und wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.
Der 26-Jährige war bei seiner Festnahme ebenfalls verletzt und befindet sich stationär in einem Krankenhaus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ihm dort durch einen Ermittlungsrichter auf Grund des dringend Tatverdachts des Totschlags der Haftbefehl eröffnet. Nach Abschluss der medizinischen Versorgung wird er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.