Brand in Gebrauchtwarenzentrum: Zuvor war Einbrecher am Werk

GEMÜNDEN AM Main, LKR. MAIN-SPESSART. Nach dem Feuer, das am späten Sonntagabend in einem Gebrauchtwarenzentrum ausgebrochen ist, hat sich inzwischen herausgestellt, dass dort ein Einbrecher am Werk war. Allerdings sind dem Täter lediglich einige Euro Bargeld in die Hände gefallen. Die Höhe des bei dem Feuer entstandenen Sachschadens dürfte sich auf über 10.000 Euro belaufen.

Der Einbrecher war auf noch unbekannte Weise in das Gebäude eingestiegen und hatte dort mit tatorteigenem Werkzeug mehrfach versucht, eine Türe zu den Büroräumen gewaltsam zu öffnen. Der Täter hatte Spinde von Mitarbeitern aufgebrochen. Letztendlich erbeutete er aber nur 20 Euro aus einer Geldkassette.

Der Einbrecher wurde möglicherweise von einem Angestellten gestört, der am Sonntagabend noch Arbeiten in den Räumen ausführte. Wie es letztendlich zu dem Feuer gekommen ist, steht bislang noch nicht fest. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Gemünden, Wernfeld, Adelsberg und Langenprozelten mit nahezu 70 Mann. Auch elf Rettungskräfte waren vor Ort. Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die Polizeistation Gemünden.

Bei der Aufklärung des Einbruchs hofft die Polizei jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die am Sonntagabend in der Nähe des Gebrauchtwarenzentrums irgendwelche verdächtigen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Gemünden, Tel.  09351/9741-0  in Verbindung zu setzen.