Brandserie in Mehrfamilienhaus geklärt – Ermittlungskommission nimmt drei tatverdächtige Personen fest

Seit Januar hat es in einem Mehrfamilienhaus in Heidingsfeld immer wieder gebrannt. Insgesamt hatten sechs Brände in dem achtstöckigen Wohnhaus in der Mergentheimer Straße für Unruhe unter den Bewohnern gesorgt. Neben Werbeprospekten im Erdgeschoss hatte auch eine Matratze im sechsten Obergeschoss gebrannt. Auch im Bereich des Kellers hatte es insgesamt drei Feuer gegeben. Zudem war durch Unbekannte ein Brandsatz auf das Dach eines benachbarten Geschäftsgebäudes geworfen worden. Bei den Bränden wurden glücklicherweise keine Personen verletzt, der Sachschaden liegt allerdings im oberen fünfstelligen Bereich. Jetzt konnte die seit Mai bestehende Ermittlungskommission drei Tatverdächtige festnehmen. Ende Mai kristallisierte sich eine Bewohnerin des Gebäudes gemeinsam mit einer Verwandten als haupttatverdächtig heraus. Die beiden Frauen wurden festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl gegen das Duo wegen versuchter gemeinschaftlicher schwerer Brandstiftung. Parallel zu den Ermittlungen gegen die beiden Beschuldigten, nahm die Kriminalpolizei Würzburg in den vergangenen Tagen einen weiteren Tatverdächtigen fest.