Das ändert sich im August 2018

Bus- und Bahnfahren wird teurer

Der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) erhöht ab dem 1. August die Preise für Busse und Bahnen in den Bereichen Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart. Die Einzelfahrt für einen Erwachsenen kostet jetzt 2,80 €, das macht 10 Cent mehr als bisher. Eine Monatskarte kostet sogar 1,30€ mehr als zuvor. 47,20 € muss man jetzt zahlen, wenn man einen Monat mit Bus und Bahn fahren möchte.  Durchschnittlich steigen die Preise um knapp drei Prozent.

Kita-Gebühren entfallen in einigen Bundesländern

In Berlin, Hessen, Brandenburg und Niedersachsen gibt es am dem 1. August Änderungen bei den Kita-Gebühren. In Niedersachsen sind dann alle drei Jahre des Kita-Besuchs gebührenfrei. Das galt bislang nur für das letzte Jahr. Acht Stunden kostenfreie Betreuung an fünf Tagen in der Woche können Eltern einfordern. Die Beitragsfreiheit gilt für alle Kinder im Kita-Alter, die am 1. August bereits das dritte Lebensjahr abgeschlossen haben jetzt in den Kindergarten kommen, bis zu Kindern die vor ihrem letzten Kita-Jahr stehen. Stehen nicht genügend Kita-Plätze zur Verfügung, muss das Land die Gebühren für eine Tagesmutter übernehmen. Einige Politiker fordern diese Regelungen auch für Bayern.

Familiennachzug wird neu geregelt

Ab dem 1. August ist der Familiennachzug für eingeschränkt Schutzberächtigte neu geordnet. Enge Familienangehörige dürfen nachkommen, wenn besondere humanitäre Gründe vorliegen. Als Gefärder eingestufte oder Vorbestrafte können von dieser Regelung kein Gebrauch machen. Sie sind davon ausgeschlossen. Pro Monat ist der Familiennachzug auf 1000 beschränkt.

Elektroschrott wird neu definiert

Eine neue Regelung, die bestimmt was Elektroschrott ist und damit gesondert entsorgt werden muss tritt ab dem 15. August in Kraft. Ab dann zählen auch Gegenstände wie blinkende Sportschuhe als Elektroschrott. Die Hersteller müssen diese mit dem Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne kennzeichnen und registrieren.

Aldi zieht mit Haltungskompass nach

Aldi Nord und Aldi Süd führen ab dem 1. August auch einen Haltungskompass für Frischfleisch ein. Anhand eines Vier-Stufen-Modells kann der Verbraucher auf den ersten Blick erkennen, unter welchen Bedingungen das Tier gehalten wurde. Die Konkurrenten Netto, Kaufland, Lidl und Penny haben schon vor einiger Zeit ein solches Modell eingeführt.

Neue Auflagen für Immobilienmakler und Hausverwalter

Immobilienmakler und Hausverwalter sind am dem 1. August dazu verpflichtet, mindestens 20 Stunden an einer Weiterbildung teilgenommen zu haben. Das muss innerhalb von drei Jahren passieren. Wohnimmobilienverwalter müssen bis zum 1. März 2019 eine Erlaubnis bei der für sie zuständigen Behörde beantragen, um arbeiten zu dürfen.

Bahn mit neuem „Super Sparpreis“

Der „Super Sparpreis“ wird am 1. August von der Deutschen Bahn eingeführt. Der kostet 19,90 Euro in der zweiten Klasse und 29,90 Euro in der ersten Klasse. Das bisherige „Sparpreis“-Aktionsangebot soll dadurch abgelöst werden. Es gibt aber weiterhin eine verpflichtende Zugbindung, umbuchen oder stornieren ist nicht möglich.

Für die Sparpreis- oder Flexpreis-Tickets, ist ab sofort das City-Ticket inklusive. So kann man kostenfrei mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Bahnhof kommen oder vom Bahnhof weitergefahren werden. Beim neuen „Super Sparpreis“-Ticket ist kein City-Ticket enthalten.