Denis Wucherer bleibt bis 2022 bei s.Oliver Würzburg

s.Oliver Würzburg hat den Vertrag mit seinem Headcoach um zwei Jahre verlängert 

Die 3.140 Zuschauer in der restlos ausverkauften s.Oliver Arena haben es am vergangenen Freitag unmittelbar vor dem Sprungball zum Frankenderby gegen Bamberg als erste erfahren: Denis Wucherer bleibt mindestens bis Saisonende 2021/2022 Headcoach von s.Oliver Würzburg. Der 46-Jährige hat seinen seit Sommer 2018 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

„Es war ja kein Geheimnis, dass wir mit Denis und seiner Arbeit sehr zufrieden sind und unbedingt mit ihm verlängern wollten“, sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler: „Wir sind sehr froh, dass er weiter an Bord bleibt. Er passt perfekt zu uns, auch menschlich. Das hat man auch an der Reaktion der Fans am Freitag bei der Bekanntgabe der Vertragsverlängerung gesehen und gehört. Seine Weiterverpflichtung ist für uns eine ganz wichtige Personalie in Richtung Zukunft.“

Der 46-jährige ehemalige Nationalspieler wechselte nach vier Jahren als Headcoach in Gießen und einer ProA-Spielzeit in Köln vor der easyCredit BBL-Saison 2018/2019 nach Würzburg. In seinem ersten Jahr führte er das Team gleich in das Finale um den FIBA Europe Cup und auf Platz neun in der Bundesliga – die Playoffs verpasste s.Oliver Würzburg dabei denkbar knapp aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen Braunschweig. In der laufenden Saison spielten die Unterfranken mit Denis Wucherer an der Seitenlinie die beste BBL-Hinrunde der Club-Geschichte mit 10 Siegen und 6 Niederlagen.

„Denis passt einfach hervorragend zur DNA unseres Clubs. Er ist meiner Meinung nach einer der besten deutschen Trainer,“ betont Kresimir Loncar, Manager Sport und Scouting bei s.Oliver Würzburg: „Wir sind davon überzeugt, dass er uns in den nächsten beiden Jahren weiter nach vorne bringen kann.“ Wucherers Bilanz der letzten eineinhalb Jahre steht aktuell bei 44 Siegen aus 77 Pflichtspielen. Vor den letzten elf Spieltagen der BBL-Hauptrunde liegt s.Oliver Würzburg in der Tabelle auf einem Playoffplatz.

WUCHERER MÖCHTE IN WÜRZBURG „EINEN FUSSABDRUCK HINTERLASSEN“

„Zu einer Vertragsverlängerung gehören immer zwei Parteien. Der Club ist zufrieden mit dem, was wir in den letzten eineinhalb Jahren geleistet haben, und das gilt auch für mich. Ich mag die Situation in Würzburg, ich mag die Stadt, ich mag den Club. Ich fühle mich hier sehr wohl und habe das Gefühl, in den kommenden zwei Jahren einen Fußabdruck hinterlassen zu können. Nach vier Jahren kann man als Trainer dann zurückblicken und sehen, was man verändert hat und dem Verein geben konnte, auch spielerische und basketballerische Kultur“, sagt Denis Wucherer: „Ich bin froh, dass der Club das Vertrauen in mich hat, denn die nächsten beiden Jahre werden eine große Herausforderung. Wir wollen weiter Qualität anbieten und uns weiter in der Liga etablieren. Es wird dabei auch darum gehen, die Zeit bis zur neuen Halle zu überbrücken. Bis dahin wollen wir sportlich so erfolgreich wie möglich sein, um diesen Schwung dann in die neue Arena mitnehmen zu können.“