Deutlicher Sieg der Würzburger in der Jugend-Basketball-Bundesliga

Das JBBL-Team konnte sich am ersten Spieltag der Vorrundengruppe 6 deutlich mit 103:57 in Speyer durchsetzen.

JBBL: ÜBERLEGENHEIT VOLL AUSGENUTZT

Darauf lässt sich aufbauen: Zum Start in die kurze JBBL-Vorrunde mit nur sechs Spielen hat sich die U16 der s.Oliver Würzburg Akademie bei den MORGENSTERN BIS Baskets Speyer mit 103:57 (66:26) durchgesetzt. Schon nach dem ersten Viertel lag das Team von Headcoach Jan Schroeder mit mehr als 20 Punkten Differenz in Führung, baute den Vorsprung danach weiter konsequent aus und kam zu einem nie gefährdeten Auswärtssieg.

„Wir sind extrem aggressiv und mit sehr viel Tempo ins Spiel gestartet und haben viele Punkte durch Fastbreaks bekommen. Bis auf eine kurze Phase im ersten Viertel konnten wir unsere körperliche Überlegenheit gut ausnutzen, Speyer war jünger, kleiner und weniger athletisch als wir“, so Schroeder: „Wir haben mit 21 Assists sehr mannschaftsdienlich gespielt. Ich habe den Jungs aber auch gesagt, dass das vermutlich unser leichtester Gegner in der Vorrunde war. Am Wochenende warten schwierigere Aufgaben.“

Weiter geht es an diesem Samstag (19. Oktober) um 14 Uhr zuhause gegen den USC Heidelberg und weniger als 24 Stunden später in Bamberg gegen die Regnitztal Baskets.
BIS BASKETS SPEYER – SOW AKADEMIE 57:103 (15:36, 11:30, 9:15, 22:22

Für Würzburg spielten:
Elijah Ndi 26 Punkte/1 Dreier (13 Rebounds/4 Steals), David Gerhard 19, Tarik Tucovic 13, Jonas Zilinskas 11 (7 Rebounds), Janka Timoschenko 10 (7 Rebounds), Bennet Stock 7 (6 Steals), Paul Nickola 6/2, Dejan Lukac 4, Valentin Heyn 4, Max Hanisch 2, Timm Kowal 1.