Deutscher Big Man als Neuzugang bei s.Oliver Würzburg

PHYSISCHE PRÄSENZ UNTER DEN BRETTERN
Ein deutscher Big Man als erster Neuzugang: Zwei-Jahres-Vertrag für Filip Stanic bei s.Oliver Würzburg

Die erste Neuverpflichtung für die easyCredit BBL-Saison 2021/2022 ist unter Dach und Fach: Mit Filip Stanic wechselt ein athletischer deutscher „Big Man“ für die kommenden beiden Jahre aus Sachsen nach Unterfranken. Der 23-Jährige erhielt seine basketballerische Grundausbildung im Nachwuchsprogramm von ALBA BERLIN und spielte zuletzt für die NINERS Chemnitz: „Wir freuen uns auf viel Physis an beiden Enden des Spielfelds. Filip ist ein junger und athletischer Big Man, der bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird“, sagt Headcoach Denis Wucherer.

Seine erste komplette Bundesliga-Saison spielte der 2,06 Meter große und 115 Kilogramm schwere Stanic bereits im Alter von 19 Jahren bei den Rockets aus Gotha: In der Spielzeit 2017/2018 kam er in 32 Parteien auf durchschnittlich 16 Spielminuten, 4,0 Punkte und 3,8 Rebounds.

JUNG UND MIT VIEL POTENZIAL
Bei seinem ersten Auftritt in der s.Oliver Arena am 16. Februar 2018 stand er im Trikot der Thüringer beim Sprungball gegen Robin Benzing im Mittelkreis der Turnhölle und duellierte sich anschließend unter den Brettern mit Kresimir Loncar: „Filip ist ein physisch sehr starker Spieler. Ich kenne ihn seit ein paar Jahren und habe mit ihm im Sommer in Kroatien auch schon individuell gearbeitet. Er ist noch jung und hat sehr viel Potenzial“, sagt der Manager Sport und Scouting von s.Oliver Würzburg.

Der Spielzeit in Gotha folgten zwei Jahre in der ersten serbischen Liga und der Adria-Liga sowie ein kurzer Abstecher zu den EWE Baskets Oldenburg, mit denen Filip Stanic beim Finalturnier in München im Juni 2020 das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft erreichte.

Nach seinem Wechsel zum Aufsteiger NINERS Chemnitz im vergangenen Sommer hatte der 23-Jährige mit Verletzungspech zu kämpfen: Einer Muskelverletzung im Oberschenkel folgte ein Bänderriss im Knöchel, so dass er erst in der Endphase der easyCredit BBL-Hauptrunde ab Ende März wieder richtig Gas geben konnte.

BESONDERS STARK AM OFFENSIVEN BRETT

In seinen 13 BBL-Partien der Spielzeit 2020/2021 kam Filip Stanic auf 4,6 Punkte und 4,5 Rebounds in weniger als 15 Minuten Spielzeit pro Partie – seine 2,4 Offensivrebounds im Schnitt sind der fünftbeste Wert aller BBL-Spieler nach der Hauptrunde. Beim knappen 84:83-Erfolg der Sachsen am 5. Mai in der s.Oliver Arena steuerte er 4 Punkte und 4 Rebounds bei – drei der Abpraller schnappte er sich am offensiven Brett.

„Ich freue mich auf Würzburg. Der Kontakt kam über Kreso zustande, in unseren Gesprächen hat alles gepasst. Ich hoffe, mich auch in Würzburg durchsetzen und dem Team helfen zu können“, sagt Filip Stanic: „s.Oliver Würzburg war vor diesem Jahr immer ein Team, das um die Playoff-Plätze mitgespielt hat. Darum werden wir auch in der nächsten Saison kämpfen. Mein Ziel ist es, gesund zu bleiben, mein Bestmögliches zu geben und zu zeigen, was ich kann.“

Im November 2020 wurde der 2,06-Meter-Mann von Bundestrainer Henrik Rödl zum ersten Mal für das Nationalteam nominiert, sein Debüt im A-Kader musste wegen der Oberschenkelverletzung aber ausfallen. Bei der U20-Europameisterschaft 2018 in Chemnitz holte Filip Stanic zusammen mit Nils Haßfurther die Bronzemedaille und war mit 13,6 Punkten, 7,1 Rebounds und 0,7 Blocks pro Spiel bester Scorer und außerdem der effektivste Spieler der deutschen U20-Nationalmannschaft.