Die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg will Publikumspreis holen

ROW auf Stimmenfang

Die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg (ROW) e.V. wurde als erster bayerischer Verein, in dem seit 2004 ausgeschriebenen bundesweiten Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ von DOSB und den VR-Banken, für den Publikumspreis nominiert. Bis zur Preisverleihung am 23. Januar in Berlin gilt es nun möglichst viele Klicks auf folgender Seite zu bekommen:

http://www.sterne-des-sports.de/Abstimmung

Das Projekt „Rudern für alle“ wurde am 11.01.2018 mit Unterstützung von TV Mainfranken im ARD-Morgenmagazin vorgestellt und ist auf den Seiten des Morgenmagazins, der Sportschau und des DOSB, aber auch auf der Abstimmungsseite abrufbar.

Der ROW hofft auf zahlreiche Unterstützer für diesen Wettbewerb, für den er sich mit diesem Projekt beworben hatte:

Konsequent inklusiv leben. Auf allen Ebenen des Vereins. Das hat sich die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg (ROW) mit ihrer Gründung 2015 auf ihre Fahne geschrieben. Vision, Ziel und Vereinsmotto ist „Rudern für Alle!“, das Ermöglichen des Rudersports für Menschen jeden Alters und mit nahezu jeder Einschränkung durch Etablierung neuer Angebote in einem neuen, modernen Verein. Institutionell verankert ist dieser Anspruch in der Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden Inklusion. Rudern neu denken, nicht neu erfinden, und damit Menschen an den technisch herausfordernden Sport heranführen, das war und ist das Ziel. Rudern in einer Stunde. Geht nicht. Geht doch. Zumindest bei ROW. Es gilt Hemmschwellen zu senken, auch beim menschlichen Miteinander. Der Erfolg: 200, mehrheitlich aktive Mitglieder. Darunter mehr als ein Dutzend Pararuderer und gut ein Dutzend Kinder und Jugendliche, die als unbegleitete Flüchtlinge nach Deutschland kamen und im Verein betreut werden.Seit 2015 nahmen insgesamt über 150 Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, Pakistan, der Ukraine und Somalia an unseren Sportprogrammen teil.