DJK Rimpar Wölfe muss zum Saisonauftakt beim Dessau-Roßlauer HV antreten

MIT VORFREUDE ZUM SAISONAUFTAKT NACH DESSAU 

Die Saison 2021/22 der 2. Handball-Bundesliga steht in den Startlöchern und die hat es in sich. Einige Topteams aus der ersten Liga, starke Aufsteiger und ein breites Mittelfeld versprechen eine der anspruchsvollsten und stärksten 2. Liga der letzten Jahre zu werden. Die DJK Rimpar Wölfe starten dabei gleich mit einem schweren Auswärtsspiel in die Runde. Beim letztjährigen Tabellenfünfzehnten dem Dessau-Roßlauer HV kämpft unser Team am kommenden Sonntag, den 12. September, ab 17 Uhr um die ersten beiden Punkte der Saison. Die Sachsen-Anhalter konnten, wie die Wölfe, die letzte Spielzeit mit 31 Zählern abschließen.

Dabei wartet auf die Mannschaft von Neutrainer Julian Thomann gleich zu Beginn eine schwierige Aufgabe. So konnten die Dessauer in der letzten Runde gerade Zu Hause einige Ausrufezeichen setzen, wie zum Beispiel beim 39:26 Kantersieg gegen das Topteam SG BBM Bietigheim und dürfen nun auch wieder bis zu 3000 Zuschauer in der Anhalt-Arena begrüßen. Aufgabe der Wölfe wird es sein, gleich zu Beginn eine aggressive Abwehr zu stellen und dabei vor allem die Kreise des dessauer Strippenziehers Vincent Sohmann und des Goalgetters Timo Löser einzuengen. Bei letzteren steht allerdings ein großes Fragezeichen hinter einem Einsatz gegen die Wölfe.

Verstärken konnten sich die Dessauer gleich mit fünf Neuzugängen. Von den Mecklenburger Stieren kam Tillman Leu zum DRHV, Yannick Pust kam vom Wilhelmshavener HV, Malvin Haeske von der MT Melsungen und Nicolas Neumann, sowie Elias Gansau vom SC DHfK Leipzig. So sollen die Abgänge um Jan Zahradnicek und Jörn Persson aufgefangen werden. Insgesamt verfügen die Dessauer aber über eine homogene und in der Breite gut aufgestellte Mannschaft, die es zu schlagen gilt.

Nicht einfacher macht diese Aufgabe, dass die Wölfe dabei auf Abwehrchef Philipp Meyer verzichten müssen, dessen Fehlen schon in den letzten Wochen der Vorbereitung zu spüren war. Trotzdem soll mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Abwehr und einem guten Tempospiel nach vorne ein ähnliches Ergebnis wie beim letztjährigen 22:20 Auswärtssieg über jene Dessauer eingefahren werden.

Julian Thomann blickt unterdessen mit großer Vorfreude auf das erste Saisonspiel: „Ich erwarte in Dessau eine kampfstarke und heimstarke Truppe. Ich freue mich aber unglaublich auf den Saisonstart und glaube, dass wir alle heiß sind. Wir wollen voll dagegenhalten und uns so die ersten zwei Punkte sichern.“ Diese Aufgabe wird laut dem 29-Jährigen zwar keine leichte, dennoch blickt er positiv auf das Wochenende: „Wir haben durchaus die Chance dort zu gewinnen“, so Thomann weiter „und wollen diese nutzen, um gut in die Saison zu starten.“