Erneuter Rückschlag für Justin Sears

Der Sport schreibt leider nicht nur schöne Geschichten: Nach einer erneuten Verletzung am Knie während der Reha-Phase fällt Justin Sears deutlich länger aus als geplant. Der 27-jährige Center wird während der Saisonvorbereitung und in den ersten Monaten der easyCredit BBLSaison 2021/2022 nicht einsatzfähig sein.

„Das ist natürlich eine ganz bittere Nachricht für Justin. Wir sind für ihn da und tun alles, um ihn bei seinem Heilungsprozess zu unterstützen, der sich durch diesen Rückschlag um viele Monate verlängert hat“, sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler: „Justin hat in seinen wenigen Spielen in der letzten Saison bewiesen, dass er ein Führungsspieler ist und eine Mannschaft auf ein anderes Niveau heben kann. Deswegen ist das für uns auch sportlich eine ganz schlechte Nachricht. Wir sind auf der Suche nach einem Ersatz und können wahrscheinlich bereits in Kürze eine Verpflichtung auf der Centerposition bekannt geben.“

Justin Sears wechselte im vergangenen Sommer von den EWE Baskets Oldenburg als Wunschkandidat von Headcoach Denis Wucherer nach Unterfranken. Nachdem er eine Verletzung an der Achillessehne auskuriert hatte, feierte er am 6. Dezember 2020 beim Heimspiel gegen Braunschweig seine Würzburg-Premiere, konnte dann aber aufgrund seines unfassbaren Verletzungspechs nur acht Partien bestreiten.

Beim Auswärtssieg in Bonn Mitte Januar zog sich der sympathische US-Amerikaner beim Kampf um den Ball an der Mittelinie eine Knieverletzung zu und fiel für den Rest der Saison aus. In dieser kurzen Zeit war er mit starken Leistungen an drei Siegen beteiligt und kam im Schnitt auf 12 Punkte, 4,6 Rebounds, 1,9 Korbvorlagen, und 1,4 Ballgewinne pro Partie.

Aufgeben kommt für den 27-Jährigen auch nach dem erneuten Rückschlag nicht in Frage: „Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass ich in der kommenden Saison erst einmal nicht zurückkommen kann. Ich werde aber auch nach diesem Rückschlag weiter hart an meinem Comeback arbeiten“, sagt Justin Sears: „Danke an den Club und an alle Mitglieder der s.Oliver Würzburg-Familie, die mich dabei unterstützen.“