Explosion in Heizungskeller – hoher Sachschaden in Lengfeld

WÜRZBURG / LENGFELD. Am späten Sonntagnachmittag ist bei einer Explosion in einem Heizkessel hoher Sachschaden entstanden. Die Ursache hierfür ist bislang noch nicht mit letzter Sicherheit geklärt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Zu der Explosion war es im Heizungskeller eines Anwesens in der Werner-von-Siemens-Straße um 17:40 Uhr gekommen. In der Folge waren auch die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld und die Berufsfeuerwehr Würzburg angerückt. Wie sich herausstellte, waren nach dem Vorfall Heizungswasser und ein Öl-Gemisch im Keller und auch im Erdgeschoss eines Bürogebäudes ausgetreten.

Durch die Explosion wurden der Heizungskessel und auch der Heizungsraum größtenteils zerstört. Mehrere Türen und eine Glastrennwand wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt dürfte sich der Sachschaden nach einer ersten vorsichtigen Schätzung auf etwa 30.000 – 40.000 Euro belaufen.

Wie es zu dem Vorfall gekommen ist, will jetzt die Kripo Würzburg herausfinden. Geprüft wird auch, ob die Explosion im Zusammenhang mit einem Defekt an der Ölheizung steht, der am Tag zuvor gemeldet worden war. In die laufenden Ermittlungen ist auch ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes eingeschaltet, der am Dienstag nach Würzburg kommen wird.