Fahndungs-Erfolg: Vom Hauptbahnhof ins Gefängnis

Am Sonntag Mittag ist ein gesuchter 34-Jähriger im Würzburger Hauptbahnhof einer Streife der Bundespolizei ins Netz gegangen. Der Mann aus dem Landkreis Spree-Neiße hatte wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz noch eine Freiheitsstrafe von zwei Monaten zu verbüßen.

Gegen 13:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten den 34-Jährigen im Würzburger Hauptbahnhof. Dabei stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth den Mann seit knapp drei Wochen per Haftbefehl suchte. Die Bundespolizisten nahmen den Brandenburger fest und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt, wo er seine Freiheitsstrafe von zwei Monaten verbüßen muss.

Die Bundespolizeiinspektion Würzburg ist eine von 10 Bundespolizeiinspektionen der Bundespolizeidirektion München. Ihr örtlicher Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf ganz Unterfranken und Teile Oberfrankens. Der Inspektion Würzburg angegliedert sind die Bundespolizeireviere Aschaffenburg und Bamberg. Die Kernkompetenzen der Bundespolizeiinspektion Würzburg liegen in der Gewährleistung der Sicherheit der Benutzer der Bahn und der Bahnanlagen, sowie in der Fahndung auf Bahnanlagen zur Bekämpfung der unerlaubten Migration.