Fahrerwechsel während der Fahrt auf A 3 – Fahrer ohne Fahrerlaubnis und offensichtlich im Drogenrausch

MAINSTOCKHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Montagnachmittag haben Autobahnfahnder ein Pärchen nach einem Fahrerwechsel auf der A 3 aus dem Verkehr gezogen. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, hatte der ursprüngliche Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis und beide standen offensichtlich unter Rauschgifteinfluss.

Den Zivilpolizisten fiel am Nachmittag gegen 16:30 Uhr ein schwarzer Ford auf, der von einem Mann gefahren wurde. Als sie diesen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen wollten, wunderten sie sich, dass plötzlich eine Frau auf dem Fahrersitz saß. Der Grund für den Fahrerwechsel während der Fahrt auf der Autobahn kam schnell ans Tageslicht. Der 35-jährige Beifahrer ist schon seit längerer Zeit nicht mehr in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er schien ersten Anzeichen zufolge auch unter Drongeneinfluss zu stehen. Aber auch die 28-jährige Fahrerin hat keine weiße Weste. Auch sie ist nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und steht ebenfalls unter dem Verdacht, Rauschgift genommen zu haben.

Bei beiden wurde eine Blutentnahme durchgeführt und Ermittlungen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und des Verdachts einer Fahrt unter Drogeneinwirkung eingeleitet. Weiterfahren durften sie natürlich nicht.