Feuer in Holzschuppen – Kripo geht von Brandstiftung aus

ESTENFELD, LKR. WÜRZBURG. In Estenfeld ist es am Montagnachmittag erneut zu einem Brandfall in einem kleinen Holzschuppen gekommen. Die Experten der Kripo Würzburg gehen mittlerweile von einem Tatzusammenhang mit Fällen aus den vergangenen Wochen aus. Auch im neusten Brandfall deutet alles auf Brandstiftung hin. Am Ostermontag, gegen 16:00 Uhr, hatte ein Zeuge das Feuer in dem Schuppen bemerkt und sofort über Notruf Feuerwehr und Polizei verständigt. Die Feuerwehr kamen rasch zu dem Grundstück „Im Bühl“ und löschten die Flammen ab. In dem Holzverschlag waren Edelhölzer gelagert und es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Der Schuppen war zwar aufgrund der dort wachsenden Büsche und Bäume kaum einsehbar, Zeugen könnten jedoch Personen bemerkt haben, die sich zur Tatzeit dort aufgehalten hatten. Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Radweg zwischen Kürnach und Estenfeld zwischen dem Ostring und dem Haflerweg.

Die Ermittler der Würzburger Kriminalpolizei gehen, auch aufgrund der örtlichen und räumlichen Nähe der Brandörtlichkeiten, von einem Zusammenhang der nun vier Brände in Estenfeld aus, die sich in den vergangenen sechs Wochen ereignet haben. In allen vier Fällen spricht derzeit alles für Brandstiftung.

 

Foto: Feuerwehr Estenfeld