Fiba-Europe-Cup – s.Oliver Würzburg startet gegen 12-fachen kosovarischen Meister in 2. Gruppenphase

FIBA EUROPE CUP: Z MOBILE PRISHTINA ZU GAST

s.Oliver Würzburg startet mit einem Heimspiel gegen den zwölffachen Meister des Kosovo in die zweite Gruppenphase – Am Sonntag um 15:00 Uhr in der Turnhölle gegen Dru Joyce und Science City Jena 

Das Europa-Abenteuer geht weiter: Mit einem Heimspiel gegen Z Mobile Prishtina startet s.Oliver Würzburg am Mittwoch in die zweite Gruppenphase im FIBA Europe Cup (FEC). Wie in der ersten Runde geht es bis zum 6. Februar 2019 in Hin- und Rückspiel gegen drei Gruppengegner aus dem Kosovo, der Türkei und Ungarn. Die beiden bestplatzierten Teams nach sechs Spieltagen treffen im FEC-Achtelfinale auf ein Team, das aus der Basketball Champions League ausgeschieden ist. Sprungball in der s.Oliver Arena ist am Mittwochabend um 19:00 Uhr, Tickets ab 5 Euro gibt es im Vorverkauf im Online-Ticketshop bei CTS Eventim und ab 17:30 Uhr an der Abendkasse.

Die Gäste im ersten Heimspiel der zweiten Runde sind amtierender Vizemeister des Kosovo und liegen in der heimischen Superliga nach den ersten elf Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Im FIBA Europe Cup haben sie wie s.Oliver Würzburg bisher vier Spiele gewonnen – das bedeutete Platz zwei in der Gruppe E hinter den Bakken Bears aus Dänemark, gegen die Z Mobile Prishtina auch seine beiden einzigen Niederlagen kassierte.

Seit 2002 hat das Team aus der Hauptstadt des Kosovo im Amselfeld (rund 145.000 Einwohner, Sitz der Regierung, des Parlaments und des Staatspräsidenten) insgesamt zwölf nationale Titel, fünfmal den Pokal und auch zweimal die Balkan-Liga gewonnen. Im Kader des bosnischen Cheftrainers Damir Mulaomerovic (als Spieler unter anderem EuroLeague-Champion 2002 mit Panathinaikos Athen) sind mit Demario Mayfield, Kyan Anderson, Divine Myles und A.J. Davis vier US-Amerikaner zu finden, dazu der belgische Center Khalid Boukichou und der litauische Power Forward Denis Krestinin. Die sechs Import-Spieler stehen im FEC zwischen 21 und 34 Minuten pro Partie auf dem Parkett.

Weitere Gegner: Pinar Karsiyaka aus der Türkei und Szolnoki Olaj aus Ungarn

Top-Scorer und Schlüsselspieler bei Pristina ist allerdings kein Ausländer, sondern der 30-jährige kosovarische Nationalspieler Dardan Berisha, der im Schnitt bisher 18 Punkte pro Spiel erzielt und im Laufe seiner Karriere schon einige Titel gewonnen hat und unter anderem 2015 als bester Spieler der Balkan-Liga ausgezeichnet wurde.

Die beiden weiteren Kontrahenten von s.Oliver Würzburg in der FEC-Gruppe I sind Szolnoki Olaj aus Ungarn (Heimspiel am 9. Januar 2019 um 19:00 Uhr) und Pinar Karsiyaka aus der Türkei (Heimspiel am 30. Januar 2019 um 19:00 Uhr). Tickets für alle drei Heimspiele sind im Mini-Abo  für die zweite Gruppenphase bereits ab 13 Euro erhältlich.

Teil zwei der Heimspiel-Woche steigt dann am Sonntagnachmittag: Um 15:00 Uhr ist der ehemalige Würzburger Dru Joyce mit seinem neuen Arbeitgeber Science City Jena in der s.Oliver Arena zu Gast. Auch für dieses wichtige Heimspiel in der easyCredit BBL sind noch Tickets aller Kategorien verfügbar.