Finaleinzug der Deutschen Mannschaft in Unterfranken friedlich gefeiert

Die Fußballfans trotzten dem schlechten Wetter und feierten den genialen Sieg der Deutschen Mannschaft über den WM-Gastgeber Brasilien auch bei strömendem Regen auf den Straßen und Plätzen in Unterfranken.

Würzburg:

In der alten Posthalle waren zu Spitzenzeiten ca. 2500 Personen beim Public-Viewing, im Festzelt auf dem Kiliani waren es ca. 600 Besucher. Weitere Public-Viewing-Veranstaltungen, die im Freien hätten stattfinden sollen, wurden wegen des Dauerregens abgesagt. Nach dem Spiel verlagerte sich das Einsatzgeschehen wie immer in den Bereich der Sanderstr., wo sich dann ca. 2000 Fans zum Feiern trafen.

Hier wurde nur ein Fan  ausfällig; dieser beschädigte eine Schaufensterscheibe und wurde in Gewahrsam genommen.

An einem Autokorso durch die Innenstadt beteiligten sich in der Spitze ca. 200 Fahrzeuge.

Bei der Kontrolle eines Pkw mit Anhänger wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Während des Autokorsos wurden aus dem einen oder anderen Pkw auch wieder Böller geworfen.

Schweinfurt:

In einer Brauerei in der Innenstadt waren 1200 Fans beim Public-Viewing zusammen und nach dem Spiel machte sich ein Autokorso mit ca. 200 Fahrzeugen auf, um hupend durch Schweinfurt zu fahren. Sensible Bereiche der Innenstadt wurden durch die Polizei abgesperrt.

Es waren auch hier keine Sicherheitsstörungen zu verzeichnen.

Fazit:

Die Terminierung des Halbfinalspiels zu vorgerückter Stunde, der Dauerregen und die Tatsache, dass am Mittwoch wieder gearbeitet werden muss,  sorgten wohl dafür, dass sich die Zahl der Feiernden in Grenzen gehalten hat. Die unterfränkischen Polizeidienststellen sind nicht nur mit dem von unserer Mannschaft erzielten Ergebnis zufrieden sondern auch mit dem Verlauf der sich anschließenden Feierlichkeiten.