Florett-Fechten: Würzburgerin Leonie Ebert in Cottbus nicht zu bezwingen 

Leonie Ebert ist im deutschen Damenflorett derzeitig das Maß aller Dinge. Die 18-jährige war beim internationalen Damenflorett-Turnier in Cottbus nicht zu bezwingen.

Die Tauberbischofsheimerin, nach der Vorrunde an Nummer eins gesetzt, ließ im Turnierverlauf wenig anbrennen, qualifizierte sich souverän für die Runde der letzten acht. Dort ließ sie die Berlinerin Sophia Werner mit einem klaren 15:2 hinter sich, beendete den Halbfinalkampf gegen Franziska Schmitz (Bonn) mit 15:0. Auch Finalgegnerin Olivia Wohlgemuth aus Österreich hatte der Mannschafts-WM-Vierten von Leipzig wenig entgegenzusetzen, verlor am Ende mit 6:15.

Die deutschen Top-Fechterinnen Carolin Golubytskyi und Anne Sauer (beide Tauberbischofsheim) waren in Cottbus nicht am Start.

 

Die Platzierungen:

Int. Damenflorett-Turnier Cottbus (90 Teilnehmerinnen):

  1. Leonie Ebert (FC Tauberbischofsheim)
  2. Olivia Wohlgemuth (Österreich)
  3. Franziska Schmitz (OFC Bonn)
  4. Kim Kirschen (SC Berlin)
  5. Leandra Behr (FC Tauberbischofsheim)
  6. Charlotte Krause (OFC Bonn)
  7. Sophia Werner (OSC Berlin)
  8. Hannah Fenger (FC Moers)

 

Viertelfinals:

Leonie Ebert – Sophia Werner                 15:2

Franziska Schmitz – Hannah Fenger       15:8

Kim Kirschen – Charlotte Krause             15:7

Olivia Wohlgemuth – Leandra Behr          15:9

 

Halbfinals:

Leonie Ebert – Franziska Schmitz             15:0

Kim Kirschen – Olivia Wohlgemuth           10:11

 

Finale:

Leonie Ebert – Olivia Wohlgemuth        15:6