Fünfzehn Mal auf Ehemann eingestochen – Dreifache Mutter seit heute vor Gericht

Seit heute morgen steht eine dreifache Mutter vor dem Landgericht Würzburg. Ihr wird versuchter Mord an ihrem Ehemann vorgeworfen. Die Frau soll Anfang des Jahres in Gemünden ihrem schlafenden Partner bis zu 15 Mal in die Brust und anderen Körperregionen gestochen haben. Mindestens ein Stich erreichte die Lunge. Erst als der 16-jährige Sohn dazwischen ging, ließ die Mutter von ihrem Mann ab. Das Motiv der Frau war laut Anklage Wut über Bevormundung und Zurücksetzung. Der Mann überlebte den Vorfall nur knapp.