Fußball-Bayernliga: Würzburger Kickers II holen Punkt bei Torspektakel in Seligenporten

15. Spieltag – Samstag: SV Seligenporten – FC Würzburger Kickers II 4:4
SV Seligenporten: Simon Kunze, Nico Moos, Kai Neuerer, Theodoros Petrakis (80. Andreas Niklas Bauer), Marco Janz, Tim Olschewski, Kamron Crow, Fotios Katidis (78. David Erken), Marco Wiedmann, Raffael Kobrowski, Mergim Bajrami – Trainer: Hendrik Baumgart
FC Würzburger Kickers II: Maximilian Humpenöder, Lukas Mazagg, Hamed Saleh, Nicolay Kutzop, Pascal Tröger, Josef Burghard, Dominik Meisel (85. Severo Sturm), Onur Ünlücifci, Niclas Staudt, Lukas Imgrund (61. Leonard Langhans), Janis Häuser (61. Mike Ebui) – Trainer: Rainer Zietsch
Tore: 1:0 Tim Olschewski (3.), 2:0 Raffael Kobrowski (19.), 2:1 Josef Burghard (27.), 2:2 Onur Ünlücifci (42.), 3:2 Theodoros Petrakis (67.), 3:3 Onur Ünlücifci (71.), 4:3 David Erken (79.), 4:4 Mike Ebui (89.)
Einen wilden Schlagabtausch lieferten sich der SV Seligenporten und die Profireserve aus Würzburg. In der Anfangsphase sah es nach einer klaren Angelegenheit für die „Klosterer“ aus. Schon in der dritten Minute brachte Tim Olschewski auf Vorlage von Marco Wiedmann die Hausherren mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung (3.). Der SVS hatte alles im Griff und legte in Minute 19 nach: Die Kugel wurde wunderbar durchgesteckt auf Raffael Kobrowski und der blieb vor dem Kasten cool und lochte zum 2:0 ein. Danach ließen es die Gastgeber ein wenig ruhiger angehen und so kamen die Kickers zurück ins Spiel. Aus heiterem Himmel traf Josef Burghard mit einem platzierten Distanzschuss ins linke Eck zum 2:1 (27.). Seligenporten nicht mehr so griffig wie in der Anfangsphase und das sollte sich kurz vor der Pause rächen. Nach einem Foul im Strafraum gab es Elfmeter für die Würzburger. Onur Ünlücifci trat an und verwandelte zum 2:2 (42.).
Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst wenig, ehe die Partie nach einer guten Stunde wieder Fahrt aufnahm. Marco Wiedmann setzte auf halblinks Theo Petrakis klasse in Szene. Der hatte Platz, nahm Maß und zimmerte das Leder oben links in die Maschen (67.). Die Antwort des FWK ließ aber nicht lange auf sich warten. Auch, weil sich die „Klosterer“ hinten wieder unglücklich anstellten. Nach einer Ecke brachten sie einfach den Ball nicht weg, Ünlücifci sagte danke und schob aus acht Metern zum 3:3 ein (71.). Doch das war noch immer nicht das Ende der Fahnenstange. 60 Sekunden nach seiner Einwechslung traf David Erken zum 4:3 (79.). Aber auch diesen Vorsprung brachten Seligenporten nicht über die Runden. In der 89. Minute schlenzte Mike Ebui das Spielgerät mit dem Außenrist zum 4:4 ins lange Eck. In einer turbulenten Nachspielzeit hätte sogar beide Teams das Spiel noch für sich entscheiden können, am Ende blieb`s aber beim Unentschieden.(Quelle: Fupa.net)