Fußball-Landesliga: Spitzenreiter TSV Abtswind stellt Trainer Petr Skarabela frei

Thorsten Götzelmann übernimmt bis zum Saisonende

Der TSV Abtswind hat Petr Skarabela am Montag mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Trainer entbunden. Der Fußball-Landesligist reagiert damit auf die sportliche Entwicklung der Mannschaft nach der Winterpause. „Wir sind nach intensiven Gesprächen in der Vereinsführung einvernehmlich zu der Entscheidung gelangt, dass in unserer jetzigen Situation die Trennung unvermeidlich ist“, sagt Abtswinds Manager Christoph Mix. „Nach den jüngsten Spielen sehen wir unser Ziel gefährdet, den Aufstieg in die Bayernliga zu schaffen.“

Der TSV Abtswind steht in der Landesliga Nordwest bei noch sieben ausstehenden Spielen zwar weiterhin an erster Stelle, konnte in den vier Meisterschaftsspielen nach der Winterpause jedoch lediglich sieben von zwölf möglichen Punkten holen. Zuletzt musste das Team eine deutliche 1:4-Niederlage gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach hinnehmen. Der Vorsprung an der Tabellenspitze auf den schärfsten Verfolger ASV Vach schrumpfte in den vergangenen Wochen von neun auf drei Zähler. „Wir hatten viel Glück, dass wir noch Erster sind“, gibt Mix zu bedenken, nachdem Abtswind am Ostermontag erst in letzter Sekunde die Niederlage gegen den TSV Unterpleichfeld abgewendet hatte und Vach sich am vergangenen Wochenende selbst einen Ausrutscher mit einem Unentschieden geleistet hatte. „Die Leistungen in jüngster Zeit entsprachen nicht unseren Erwartungen“, sagt Christoph Mix. „Daher mussten wir reagieren und für einen neuen Impuls sorgen.“

Die Entwicklungen und Ergebnisse 2018 wecken beim Verein Erinnerungen an die vergangenen fünf Jahre, als der TSV Abtswind jeweils knapp die Aufstiegsplätze verpasste. Vor allem in der Saison 2013/14 büßte die Mannschaft als Spitzenreiter einen ähnlich großen Vorsprung ein und wurde von der Konkurrenz noch abgefangen. Petr Skarabela hatte seine Tätigkeit als Trainer des TSV Abtswind im Juni 2016 begonnen. In der ersten Saison erreichte die Mannschaft unter der Regie des 50 Jahren alten, früheren Profis der SpVgg Greuther Fürth den dritten Platz.

Nach Skarabelas Entlassung übernimmt Thorsten Götzelmann als Interimslösung das Training. Am kommenden Mittwoch sitzt der 45-Jährige beim Auswärtsspiel gegen den TSV Kleinrinderfeld erstmals auf der Bank. Götzelmann hatte den TSV Abtswind von 2014 bis 2016 trainiert und war anschließend auf eigenen Wunsch als Übungsleiter ausgeschieden. Seitdem hatte er als Koordinator für den Spielbetrieb fungiert. Seit Sommer 2017 trainiert Götzelmann außerdem die U12-Junioren im Nachwuchsleistungszentrum des Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. „Wir danken Thorsten Götzelmann, dass er uns in dieser Situation kurzfristig zur Verfügung steht, und respektieren seinen Wunsch, das Traineramt aufgrund seiner Doppelbelastung nur bis zum Saisonende zu übernehmen“, sagt Christoph Mix. „Für die neue Runde sind wir daher auf der Suche nach einem neuen Trainer.“