Toller Auftakt für Kürnacher Laurin Heinrich in Le Mans beim Porsche Carrera Cup

In einem spektakulären und von vielen Ausfällen bestimmten Rennen bei widrigen Bedingungen kam Laurin Heinrich, der junge Rennfahrer aus Kürnach, auf einen großartigen vierten Platz und siegte in der Rookie-Wertung.

Nach dem Qualifying vom siebten Startplatz ins Rennen gegangen, behauptete sich Heinrich in harten Zweikämpfen in dem 52 Fahrer starken Teilnehmerfeld aus dem deutschen und französischen Porsche Carrera Cup auf regennasser Strecke und konnte im Laufe des 45minütigen Rennens schließlich bis auf den sechsten Rang vorfahren.

Dabei bewies der Rookie nicht nur fahrerischen Können, sondern auch eine überragende Rennintelligenz, mit der er es vermied, unter diesen schwierigen Bedingungen in Unfälle verwickelt zu werden oder in eines der Kiesbetten zu rutschen. Nachdem Marvin Klein und Loek Hartog nach Rennende jeweils mit einer Zeitstrafe belegt worden waren, rutschte Heinrich auf den vierten Gesamtrang.

Innerhalb der deutschen Carrera-Cup-Wertung belegte er hinter dem Gesamtsieger Larry ten Voorde und seinem Teamkollegen Leon Köhler sogar den dritten Rang.

Nach dem Rennen äußerte sich Heinrich glücklich: „Mein erstes Podium im Carrera Cup und das ausgerechnet in Le Mans! Das ist großartig. Mit dem vielen Wasser auf dem Asphalt waren vor allem die ersten Runden ziemlich schwierig.“

Er geht so als einer der Favoriten bei den nächsten Läufen am Sachsenring am 3. und 4. Oktober 2020 an den Start.

(Foto Credit: Bildagentur Kräling)