Härtetest der Würzburger Kickers gegen den Zweitligist Fürth bringt wichtige Erkenntnisse

Der FC Würzburger Kickers hat sich im fünften Testspiel während der Sommervorbereitung zum ersten Mal geschlagen geben müssen. Zweitligist SpVgg Greuther Fürth setzte sich gegen den FWK am Ende knapp mit 2:1 (0:0) durch. Dominic Baumann brachte die Rothosen an der Charly-Mai-Sportanlage in Fürth in der 51. Minute in Führung, die Kleeblätter drehten die Begegnung durch die Treffer von Mario Maloca (63.) und Fabian Reese (83.) jedoch noch zu ihren Gunsten.

„Wir haben 25 Minuten gebraucht, um mutiger zu werden. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir nicht  nur starke Ballgewinne, sondern auch bessere Ballpassagen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir waren kompakt gestanden und haben aus dem Spiel heraus kaum Chancen zugelassen. Die beiden Gegentreffer sind aus einer Fehlerkette resultiert, diese Dinge müssen wir abstellen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen auch unsere Konter besser zu Ende spielen werden. Insgesamt können wir aus dieser Partie wieder einige wichtige Erkenntnisse ziehen.“

Skarlatidis wieder dabei

Nicht mit nach Mittelfranken gereist waren Enes Küc (Anriss des Syndesmosebandes), Fabio Kaufmann (Schlag auf das Sprunggelenk), Sebastian Schuppan (Vorsichtsmaßnahme), Daniel Hägele (muskuläre Probleme) und Leon Bätge, der nach einer kurzen Zwangspause Ende der Woche wieder ins Training einsteigen wird. Mit dabei waren dagegen Simon Skarlatidis (nach überstandenen Knieproblemen in der 76. Minute eingewchselt) sowie Neuzugang Nico Stephan, der erstmals bei einem Kickers-Spiel im Kader stand, auf sein Debüt aber noch wartet.

Kompakte Kickers

In einem chancenarmen ersten Durchgang ist es den Rothosen gelungen, den Zweitligisten nahezu über die kompletten 45 Minuten vom eigenen Tor fernzuhalten. Zweimal wurde Patrick Drewes getestet, beide Male war der Kickers-Schlussmann aber zur Stelle: Einmal beförderte er einen Kopfball über den Querbalken, bei der zweiten Situation lenkte er einen Freistoß von Levent Aycicek an den Pfosten.

Hatte FWK-Cheftrainer Michael Schiele in den bisherigen Testspielen jeweils komplett durchgewechselt oder wie beim Testspiel-Doppelpack die Akteure über die gesamte Spielzeit zum Einsatz kommen lassen, verzichtete er an diesem Nachmittag auf Wechsel. Die Kleeblätter, die bis dato ihre vier Testspiele allesamt für sich entschieden hatten, tauschten dagegen zur Pause ordentlich durch.

Baumann trifft erneut

Nach dem Seitenwechsel waren es die Mainfranken, die den ersten Treffer des Nachmittags bejubeln konnten: Orhan Ademi traf aus halblinker Position zunächst das Aluminium, Dominic Baumann stand jedoch goldrichtig und traf auch im vierten Testspiel in Serie, in dem er auf dem Rasen stand. Zwölf Zeigerumdrehungen später kamen die Fürther jedoch zum Ausgleich. Mario Maloca schraubte sich nach einem Eckball hoch und köpfte zum 1:1 ein (63.).

Kurz darauf wechselte Michael Schiele viermal aus: Maximilian Ahlschwede, Janik Bachmann, Dave Gnaase und Dominic Baumann verließen das Feld, Hendrik Hansen, Florian Kohls, Onur Ünlücifci und Enis Bytyqi kamen neu in die Partie. Letzterer hatte nach einer schönen Hereingabe von Dennis Mast unmittelbar nach seiner Einwechslung aus kurzer Distanz eine Doppelchance zur erneuten Führung, SpVgg-Schlussmann Marius Funk verhinderte jedoch beide Male den zweiten Kickers-Treffer.

Fürth mit dem besseren Ende

Eine Viertelstunde vor dem Ende nahm Schiele einen Dreifachwechsel vor: Ibrahim Hajtic, Dennis Mast und Orhan Ademi hatten Feierabend, dafür waren Lukas Mazagg, Leonard Langhans und Simon Skarlatidis nun mit von der Partie. In der Schlussphase traf schließlich der eingewechselte Fabian Reese für die Mittelfranken zum 2:1-Endstand.

Am Samstag geht’s ins Trainingslager

An diesem Samstag, 14. Juli, macht sich der FWK-Tross dann auf die Reise ins Trainingslager nach Oberstaufen. Auf dem Weg dorthin steht ein Testspiel gegen den FC Augsburg auf dem Programm (14:00 Uhr, Rosenaustadion).

Nach dem Trainingslager im Oberallgäu, wo die Rothosen bis zum Mittwoch, 18. Juli, ihre Zelte aufschlagen werden, wartet zum Abschluss der Sommervorbereitung dann noch ein echter Leckerbissen: In der heimischen FLYERALARM Arena empfangen die Kickers am Samstag, 21. Juli, 17:00 Uhr, Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg (jetzt Tickets sichern). Eine Woche nach der Generalprobe gegen den FCN startet der FWK dann auswärts beim VfL Osnabrück in die neue Drittliga-Saison (27. bis 30. Juli).

Fürth: Funk – Muiomo (46. Hilbert), Maloca (64. Bauer), Bauer (46. Magyar), Wittek (46. Mohr) – Kirsch (46. Gugganig), Aycicek – Ernst (46. Omladic), Green (46. Sontheimer), Raum (46. Reese) – Steininger (46. Keita-Ruel).

Würzburg: Drewes – Hajtic (76. Mazagg), Bachmann (65. Hansen), Syhre – Ahlschwede (65. Ünlücifci), Gnaase (65. Kohls), Wagner – Göbel, Mast (76. Skarlatidis) – Ademi (76. Langhans), Baumann (65. Bytyqi).

Tore: 0:1 Baumann (51.), 1:1 Maloca (63.), 2:1 Reese (83.).