Handball-Bayernliga/Frauen: Bergtheim verliert in Dachau, hat aber Minimalziel erreicht

Handball-Bayernliga/Frauen: ASV Dachau – HSV Bergtheim 26:23 (11:12)

Auch wenn Bergtheims Damen in Dachau mit 23:26 unterlagen haben sie im direkten Vergleich bei Punkt- und Torgleichheit auswärts ein Tor mehr erzielt und den 2. Tabellenplatz verteidigt.

Die HSV-Damen kamen aus einer meist akzHandball-Bayernliga/Frauen: eptabel agierenden Abwehr gut ins Spiel und konnte sich einen kleinen Vorsprung (5:2 10. Min.) erarbeiten. Leider vergab man, wie in den letzten Spielen auch, zu viele und teilweise hochkarätige Chancen und damit gelang es nicht, sich weiter abzusetzen.

Nach der 12:11  Halbzeitführung entwickelte sich zum Beginn des zweiten Abschnitts ein ausgeglichenes Spiel wobei Bergtheim nach einem 16:14 den 17:17 Ausgleich hinnehmen musste und im Anschluss einem Rückstand von jeweils 2 – 3 Toren nachlief ohne der Partie noch eine Wende geben zu können. „Es wird Zeit, dass die Saison zu Ende geht“ äußerte sich Trainer Moritz Kreisel der kommende Woche zuhause gegen Fichtelgebirge einen schönen Abschluss wünscht.

Auch Vorsitzender und frühere Trainer Wolfgang Kreisel meldet sich zu Wort. „Wir sollten gerade wegen der vielen Ausfälle stolz auf das Erreichte sein. Welche andere Mannschaft hätte den Verlust eines kompletten Teams verkraftet und doch so effizient abgeschlossen“.

Es spielten: Nina Tucher (TW), Mona Oßwald (TW), Tanja Bausenwein (3), Martina Gerdes (2), Carina Halbig (3), Julia Koß (5/2), Michaela Lehnert, Anna Renner (1), Franziska Schlosser (3), Anika Schurr, Ronja Schwalbe (2), Lisa Seibert (4), Anna Zimmer.