Handball-Bayernliga/Frauen: HSV Bergtheim gewinnt Spitzenspiel gegen Dachau

HSV Bergtheim – ASV Dachau 25:22 (14:8)

Mit einem 25:22 Sieg gegen Dachau hat Bergtheim im Spitzenspiel der Bayernliga die Tabellenführung verteidigt und kann nun mit einer zufriedenen Bilanz in die Weihnachtspause gehen. Die HSV Damen waren vom Anpfiff an hoch konzentriert und erarbeiteten sich schnell eine 6:1 Führung. Die Abwehr stand sicher und hatte zusätzlich mit Mona Oßwald einen starken Rückhalt im Tor. Auch der Angriff arbeitete recht effektiv wobei besonders Julia Koß sowohl mit Würfen aus dem Rückraum als auch mit Durchbrüchen zum Kreis glänzte.

Auch Ronja Schwalbe, die ihr zweifelsfrei großes Talent noch nicht richtig in die Waagschale geworfen hatte,
zeigte diesmal ihr Potential auf und erzielte schöne Tore. Dass man das Niveau nicht über 60 Minuten hoch halten konnte, war zu erwarten, nicht aber, dass man im 2. Spielabschnitt mit einer Vielzahl an technischen Fehlern sich selbst das Leben schwer machte. Die Gäste nutzten diese Schwächephase und konnten Mitte der 2. Halbzeit bedrohlich nah aufschließen. Bergtheim gelang es, sich gegen die Wende im Spiel zu stemmen und den Abstand erfolgreich zu halten.

Am Ende ließen sich die HSV-Damen verdientermaßen von den Fans für ihren Sieg feiern, dessen Grundlage besonders in einer sehr starken ersten Halbzeit gelegt wurde. „Wir wollten gewinnen und wir haben gewonnen“ resümiert Trainer Moritz Kreisel, der auf eine bisher äußerst positive Runde blicke kann. „Jetzt machen wir ein paar Tage Pause aber schon am 2. Januar geht es weiter denn sowohl Dachau als auch Würm-Mitte sitzen uns nach wie vor im Nacken und das lässt keinen Ausrutscher zu“.

HSV Bergtheim: Pia Kunzmann (TW), Mona Oßwald (TW), Tanja Bausenwein (1), Annika Brezina (2), Martina Gerdes (2), Carina Halbig, Julia Koß (11/5), Anna Renner (2), Anika Schurr (1), Ronja Schwalbe (5), Lisa Seibert (1), Anna Zimmer.