Handball: Nachwuchsarbeit der Rimparer Wölfe weiterhin auf Erfolgskurs

In der zweiten Saison in Folge schaffte es der Nachwuchs der Wölfe-Schmiede sich in allen Altersklassen für die Bayernliga zu qualifizieren. In der C-, B- und A-Jugend trägt die kontinuierliche und intensive Arbeit der vergangenen Jahren Früchte. Die Qualifikation für die höchste Bayerische Spielklasse in allen Altersklassen konnte der Nachwuchs der DJK Rimpar in der vergangenen Saison erstmalig erreichen und in den Qualifikationsturnieren in diesem Jahr die Leistung erneut bestätigen. Nach der Bayerischen Meisterschaft der männlichen A-Jugend im vergangenen Jahr und der einer ebenfalls zufrieden stellenden Entwicklung im Bereich der mB, mC und mD-Jugend sehen die Verantwortlichen der DJK die Intensivierung und den Ausbau der Jugendarbeit auf dem richtigen Weg. Auch in der kommenden Saison wird der Rimparer Nachwuchs erneut mit zwei Mannschaften in der B- und C-Jugend am Spielbetrieb teilnehmen. Diese qualifizierten sich erneut für die bezirksübergreifende Bezirksoberliga.

„Wir sind auf dem richtigen Weg. Viel Arbeit und viele Baustellen liegen trotzdem noch vor uns. Wenn es uns gelingt weiterhin kontinuierlich die Qualität unserer Arbeit zu steigern sind wir allerdings sehr optimistisch auch in Zukunft Toptalente in Rimpar auszubilden. Dass wir als größter Handball-Verein in Unterfranken auch eine große Verantwortung für die Entwicklung des Handballs in der ganzen Region haben ist uns bewusst. Wir wollen in Zukunft enger mit allen Vereinen zusammen arbeiten um den Unterfränkischen Handball zu stärken. Erste Gespräche haben gezeigt, dass viele bereit sind an einem Strang zu ziehen,“ so Bastian Krenz von der Abteilungsleitung der Rimparerhandballer.

Durch die gute Ausgangslage mit rund zwanzig Spielern pro Jahrgang und fünf Mannschaften im überregionalen Spielbetrieb schaut der Rimparer Handball auf eine hochklassige Saison 2018/19 mit zahlreichen spannenden Spielen in den höchsten Ligen der Altersklasse mC und mB. Nach der verpassten Qualifikation für die Jugendbundesliga in der A-Jugend soll der ältere Jahrgang der A-Jugend nun kontinuierlich noch intensivierter an den Männerbereich herangeführt werden. Dies sehen die Rimparer durchaus auch als gute Chance, da die Erfahrung der vergangenen Jahre gezeigt hat, dass sich Toptalente auch ohne Jugendbundesliga über die Bayernliga-Männer in den Kader der Wölfe arbeiten können.

Erfreulich verlief auch die Sichtung der Jahrgänge 2003 und 2004 in den letzten Wochen. Mit Julius Siegler und Jonas Krenz (beide 2003) sowie Frederik Moosmann, Justus Schraud und Fabian Olszowi (beide 2004) sowie Finn Speck (2005) konnten sich sechs Spieler aus der Wölfe-Schmiede für den BHV-Kader empfehlen. An der DHB-Sichtung mit dem BHV-Kader nahm Omar Tucovic als Kapitän des Teams Bayern teil.

Für die A-Jugend spielen in der kommenden Saison (Bild: Meister-Team 2017-2018):

Kai Wolz, Julius Finzel, Fabius Krämer, Tobias Tischer, Felix Karle, Tobias Thumm, Lukas Kübrich, Elias Liebe, Linus Dürr, Jens Brückner, Luca Frank, Silas Kütt, Luka Münch, Torben Posdzich, Janis Weckesser, Felix Wunn, Ove Villmann

Für die B-Jugend spielen in der kommenden Saison:

Omar Tucovic, Samuel Bleckmann, Philipp Brietzke, Nico Graf, Hanno Märker, Felix Bork, Julius Siegler, Jonas Krenz, Tom Baumeister, Gabriel Döllinger, Maximilian Eberle, Daniel Hemm, Jonas Knaust, Jonas Schömig, Mathis Miltenberger, David Puchalla, Julian Bauer, Noah Rauch, Luca Edelmann Marius Röthlein

Für die C-Jugend spielen in der kommenden Saison:

Luke Finnegan, Grischa Hommel, Frederik Moosmann, Julian Röthlein, Justus Schraud, Michel Stamm, Marc Zimmermann, Lars Zimmermann, Samuel Kämpf, Timo Schuler, Lennart Sebold, Luis Baumeister, Finn Daugs, Finn Speck, Jonathan Döllinger, Valentin Praska, Jannick Seyfried, Marc Ruggaber, Ian Huber, Kolja Hellmuth, Fabian Olszowi, Milan Kütt, Tilmann Märker