Handyschmuggel im Gefängnis – drei weitere Jahre Haft für Würzburger Arzt

Das Würzburger Amtsgericht hat schon nach drei Stunden das Urteil gesprochen. Der wohl prominenteste Angeklagte der Prozess-Serie um den Handyschmuggel in der Würzburger JVA muss drei weitere Jahre wegen Bestechung eines JVA-Beamten absitzen. Diese kommen zu den fünf Jahren und drei Monaten hinzu, die der einst renommierte Würzburger Schönheitschirurg wegen Betrug verbüßen muss. Der Mediziner hat mit Hilfe eines Freundes einen Würzburger JVA-Beamten bestochen haben, der ihm verbotene Handys, SIM-Karten und ein Tablet ins Gefängnis geschmuggelt hat. Der JVA-Beamte sowie weitere Häftlinge, die an der Schmuggelaktion beteiligt waren, hatten bereits gestanden und wurden verurteilt. Vier weitere Häftlinge der Prozess-Serie stehen noch diese Woche vor Gericht.